Science
15.03.2016

4:1 - Google-Maschine AlphaGo schlägt Großmeister erneut

Bittere vierte Niederlage im fünften Spiel für Lee Sedol. Trotz eines schweren Fehlers von AlphaGo zu Beginn der Partie besiegter der Computer den koreanischen Großmeister.

Im fünften und vorerst letzten Spiel von Googles Künstlicher Intelligenz AlphaGo blieb die Maschine zum insgesamt vierten Mal siegreich. Die Niederlage durch Aufgabe von Lee Sedol nach fünf Stunden Spielzeit ist besonders schmerzhaft für den koreanischen Go-Meister. Denn laut dem Projektverantwortlichen Demis Hassabis machte AlphaGo bereits am Anfang der Partie einen schweren Fehler.


Computer kämpft sich zurück

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, dürfte sich auch die Maschine gedacht haben. Am Ende blieb sie wiederum siegreich und demonstrierte mit vier Siegen in fünf Spielen ihre bis vor kurzem nicht für möglich gehaltene Überlegenheit. Aufgrund des Spielverlaufs, während dessen sich AlphaGo in die Partie zurückkämpfen konnte, sprach Hassabis auf Twitter von "einem der unglaublichsten Games jemals." Auch dem geschlagenen und bei Verlassen des Spiels betrübt wirkenden Sedol zollte er Respekt: "Lee war überwältigend."

Alpha Go war bereits in den ersten drei der insgesamt fünf Partien siegreich gewesen. Erst in der vierten Runde konnte sich Sedol erstmals durchsetzen. Durch die Komplexität des 2000 Jahre alten chinesischen Brettspiels Go ist es für Computer kaum möglich mehrere Züge vorherzusehen, wie es bei Schach üblich ist. Die besten Go-Spieler der Welt geben an, intuitiv zu spielen – das können Maschinen nicht. Um Go zu erlernen, hat AlphaGo 30 Millionen Positionen von Partien zwischen menschlichen Spielern studiert.