Billionaire businessman Jeff Bezos is launched with three crew members aboard Blue Origin's New Shepard rocket

© REUTERS / JOE SKIPPER

Science

Blue Origin verrät, wer als nächstes ins Weltall fliegt

Jeff Bezos‘ Raumfahrtunternehmen Blue Origin hat mitgeteilt, wer den zweiten suborbitalen Raumflug antreten wird. Zur 4-köpfigen New-Shepard-Besatzung zählen der ehemalige NASA-Ingenieur Chris Boshuizen und der Unternehmer Glen de Vries. Die beiden anderen Weltraumtourist*innen würden innerhalb der kommenden Tage noch verkündet.

Chris Boshuizen (links) und Glen de Vries (rechts)

„Das ist eine Erfüllung meiner größten Kindheitsträume“, sagt Boshuizen in einem Statement. Er sehe den Flug aber vorrangig als Gelegenheit, Student*innen für Karrieren in Berufen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) zu begeistern und die nächste Generation von Weltraumforscher*innen zu animieren.

De Vries teilt in einem Video auf Twitter mit, sich schon sehr auf den Flug zu freuen. "Es gibt im Universum Vieles zu entdecken", sagt er. Der Unternehmer hatte im Jahr 1999 die Plattform Medidata Solutions für klinische Forschung mitbegründet. Die ermöglichte über 25.000 klinische Studien mit über 7 Millionen Patient*innen im therapeutischen Bereich – von Impfstoffen über Krebs bis hin zu seltenen Erkrankungen.

De Vries ist der stellvertretende Vorsitzende von Dassault Systèmes Life Sciences & Healthcare, der Mutterkonzern von Medidata. Dassault Systémes ist börsennotiert und derzeit über 60 Milliarden Euro wert.

Der 11-minütige Flug ist für den 12. Oktober um 15.30 Uhr (MESZ) anberaumt. 3 Minuten lang werden die Passagiere die Schwerelosigkeit erleben.  

Ticket-Verkauf über Website von Blue Origin

Die ersten Weltraumtouristen sind am 20. Juli in den Weltraum abgehoben. Neben Jeff Bezos selbst war sein Bruder Mark und die Flugpionierin Wally Funk und der erste zahlende Kunde Oliver Daemen mit an Bord. Die futurezone hat berichtet.

Verkauft werden die Tickets über die Website von Blue Origin. Den Preis für die Tickets hat das Unternehmen allerdings nicht publik gemacht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare