Weltraumrakete vom Typ Langer Marsch 11, die von China von einer Plattform im Gelben Meer abgeschossen wurde.

© YouTube

Science
06/05/2019

China schießt erstmals Rakete vom Meer in den Weltraum

Mit einem erfolgreichen Raketenstart von einer Plattform im Meer untermauert China einmal mehr seine Weltraum-Ambitionen.

von David Kotrba

Raketen von einer Plattform im Meer zu starten, das gab es bisher nur im Rahmen der privaten Sea-Launch-Missionen, die bis 2014 stattfanden. Nun hat China es geschafft, eine Weltraumrakete vom Gelben Meer aus zu starten. Am Mittwoch hob eine Rakete vom Typ Langer Marsch 11 mit fünf Satelliten und zwei wissenschaftlichen Sonden an Bord von einem angeblich zivilen Frachtschiff ab, wie die South China Morning Post berichtet. Auf YouTube tauchte ein Video auf, das den Start zeigt.

"Enorme Kostenvorteile"

Chinas Weltraumbehörde CNSA verkündete den Erfolg mit Stolz: "Eine Rakete vom Meer aus zu starten hat die Vorteile von hoher Flexibilität, guter Anpassungfähigkeit an spezielle Aufgaben und enorme Kostenvorteile." Sollte bei Starts auf dem Meer etwas schiefgehen, wird außerdem weniger Bevölkerung im Umkreis in Mitleidenschaft gezogen - ein Problem, mit dem China schon fatale Erfahrungen gemacht hat.

Weltraummacht

Für den ersten Raketenstart am Meer wurde offenbar auch die Privatwirtschaft miteinbezogen. Eine neue chinesische Luxusautomarke namens Wey übernahm die Patenschaft für die erste Rakete. Wie TechCrunch berichtet, ist China nun das erste und einzige Land auf der Welt, das eine funktionierende Plattform für Weltraumraketenstarts auf dem Meer unter seiner Kontrolle hat. Die Nation untermauert damit seine ambitionierten Bestrebungen im Weltall, die es zuletzt durch die erstmalige Landung einer Raumsonde auf der erdabgewandten Seite des Mondes gezeigt hat.

Sea Launch als Vorgänger

Vorbild war wohl das Projekt Sea Launch, das von Privatunternehmen aus den USA, Norwegen, Russland und der Ukraine gemeinsam 2005 gegründet wurde. Von einer Plattform im Pazifik wurden bis 2014 insgesamt 32 Raketen erfolgreich in den Erdorbit geflogen. Mit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine 2014 wurde Sea Launch eingestellt. 2016 erwarb das russische Unternehmen S7 (u.a. Besitzer einer Fluglinie) Sea Launch. Seither hat es allerdings keinen Raketenstart mehr gegeben.