SPACE-GALAXY-UGC 2885

© APA/AFP/ESA/B. HOLWERDA / B. HOLWERDA

Science
05/18/2020

Dieser Stern ist fast so alt wie das Universum

Noch nie wurde ein Stern analysiert, der älter ist, als der Rote Riese. Er dürfte kurz nach dem Urknall entstanden sein.

Astronomen gehen davon aus, dass sich die ersten Sterne des Universums lediglich aus Wasserstoff und Helium sowie aus Spuren von Lithium zusammensetzten. Diese Elemente wurden beim Urknall freigesetzt, während alle schwereren Elemente erst später durch die Explosionen von Sternen entstanden sind.

Wissenschaftler haben einen Stern entdeckt, dessen Eisengehalt so niedrig ist, dass er einer der ältesten Sterne des Universums sein könnte. Der Rote Riese mit der Bezeichnung SMSS J160540.18–144323.1 weise überhaupt den niedrigsten Eisenwert auf, der je bei einem Stern gemessen wurde. Das untermauert die Theorie, wonach schwerere Elemente erst später entstanden sind.

Stern der zweiten Generation

Spektroskopische Analysen würden zeigen, dass der Stern diesen extrem geringen Eisengehalt aufweist. "Dieser Stern, der sich wahrscheinlich nur wenige hundert Millionen Jahre nach dem Urknall gebildet hat, hat einen Eisengehalt, der 1,5 Millionen Mal niedriger ist als der der Sonne", sagt Thomas Nordlander von der Australian National University. Das sei wie ein Tropfen Wasser in einem olympischen Sportbecken.

Der Rote Riese dürfte zu den ersten Himmelskörpern der zweiten Generation gehören und sei ungefähr 13,8 Milliarden Jahre alt. Die Astronomen gehen davon aus, dass sich SMSS J160540.18–144323.1 aus einem noch älteren Stern gebildet hat, nachdem dieser explodiert ist. Es sei äußerst unwahrscheinlich, dass Sterne der ersten Generation nach dem Urknall noch zu beobachten sind, heißt es von den Wissenschaftlern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.