Raumschiff im Weltraum

Elon Musk will mit dem Starship unsere Galaxie erforschern

© SpaceX

Science
10/18/2020

Elon Musk verrät, wohin er nach dem Mars fliegen will

„Wir werden wahrscheinlich einige Raumschiffe verlieren“, sagt der SpaceX-Chef.

Elon Musk hat seine Mars-Pläne aktualisiert. Ursprünglich wollte er schon 2022 eine unbemannte Mission zum Mars schicken. Das wird sich vermutlich nicht ausgehen.

Da Mars und Erde alle 26 Monate am nächsten sind und daher der Start günstig ist, wäre das nächste Startfenster 2024. Daraufhin angesprochen sagte Musk bei einer virtuellen Konferenz der Mars Society: „Ich denke, wir haben eine faire Chance.“

Allerdings müsse das SpaceX-Team dazu schneller mit den Innovationen werden. Angst vor Rückschlägen hat Musk dabei nicht: „Wir werden wahrscheinlich einige Raumschiffe verlieren“, sagte er, als er nach dem Entwicklungsstand von Starship gefragt wurde.

Dies hat Musk auch schon mehrmals eindrucksvoll demonstriert. Um die Belastbarkeit des Treibstofftanks zu testen, wurden mehrere Starship-Prototypen gesprengt.

Zum Mond

Was die Flugfähigkeit angeht, hat Starship bisher nur ein paar „Hopser“ gemacht, also Flugversuche in niedriger Höhe. Musk geht davon aus, dass man 2021 das erste Mal den Orbit erreichen wird.

2022 will man das Nachtanken des Starships im Orbit präsentieren. Kurz darauf könnte man mit Flügen zum Mond beginnen.

Flug zum Mars

Wenn der Zeitplan von Musk hält, wäre das Starship 2023 bereit für einen ersten unbemannten Flug zum Mars. Weil da aber eben das Startfenster ungünstig ist, müsse man bis 2024 warten.

Wenn dieser Flug geglückt ist, könne man Menschen zum Mars schicken. Das fertige Starship soll groß genug sein, um dutzende Menschen gleichzeitig zum Roten Planeten zu bringen.

Stadt am Mars nur für Reiche

Musk hat sich auch zu seinen ambitionierten Plänen geäußert, eine Stadt am Mars zu bauen. Dazu bräuchte es eine Million Menschen, die nicht zur zum Mars wollen, sondern es sich auch leisten können. Das wäre genug, um eine Stadt am Mars erhalten zu können.

Das heißt aber nicht, dass das Erste, was man am Mars errichtet, Bungalows für Milliardäre sind. Laut Musk habe eine Treibstofffabrik die höchste Priorität. Er halte es für denkbar Arbeits-Droiden zum Mars zu schicken, die von der Erde aus gesteuert werden.

Die nächsten Ziele

Jetzt, wo der Mars in greifbarer Nähe scheint, hat Musk schon die nächsten galaktischen Ziele im Visier. Er könne sich vorstellen, mit Starship die Atmosphäre der Venus zu besuchen. Die Venus ist gerade wieder sehr interessant für Astronomen, da dort mögliche Hinweise auf Leben entdeckt wurden.

Weitere Destinationen für Starship könnten große Asteroiden sein und die Monde des Jupiters. Sogar der Kuipergürtel sei eine Option. Das ist der äußerste Rand des Bereichs, in dem sich die Planeten unseres Sonnensystems aufhalten.

Dort befinden sich geschätzt 70.000 Objekte mit mehr als 100 Kilometern Durchmesser, darunter Pluto und Eris. „Aber erst müssen wir mal den Sprung zu einem anderen Planeten schaffen“, so Musk.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.