Science
04.12.2018

Gravitationswellen: Forscher entdecken uralte Kollision

Ein Zusammenstoß zweier Schwarzer Löcher vor rund fünf Milliarden Jahren wurde jetzt nachgewiesen.

Die Gravitationswellendetektoren der LIGO- und VIRGO-Experimente haben eine Kollision zweier großer Schwarzer Löcher vor mehreren Milliarden Jahren nachgewiesen, wie golem berichtet. Insgesamt haben Forscher in den Datensätzen der Detektoren vier derartige Zusammenstöße gefunden. Die Messungen wurden zwischen dem 30. November 2016 und dem 25. August 2017 gemacht. Insgesamt steigt die Zahl der beobachteten Kollisionen Schwarzer Löcher damit auf zehn.

Der spektakulärste kosmische Unfall unter den Neuentdeckungen war eine Kollision, die etwa 400 Millionen Jahre vor der Entstehung unseres Sonnensystems stattgefunden hat. Dabei sind zwei große Schwarze Löcher zusammengestoßen und zu einem einzigen Schwarzen Loch fusioniert. Dabei wurde eine Masse von etwa fünf Sonnen in Energie umgewandelt, die in Form von Gravitationswellen ins All abgegeben wurde. Das macht das Ereignis zur massereichsten bisher bekannten Quelle von Gravitationswellen. Im Frühjahr 2019 werden sich die Detektoren mit verbesserter Technik wieder auf die Suche nach Gravitationswellen machen. Damit sollten sich durchschnittlich zwei Kollisionen Schwarzer Löcher pro Monat nachweisen lassen.