© REUTERS / THOM BAUR

Science
06/25/2019

Im Livestream: Die schwierigste SpaceX-Mission der Falcon Heavy

In einer sechsstündigen Mission bringt die Schwerlastrakete 24 Satelliten in drei verschiedene Umlaufbahnen.

Es ist erst der dritte Start einer Falcon Heavy-Rakete und gleichzeitig die schwierigste SpaceX-Mission mit der neuen Schwerlastrakete, wie Elon Musk auf Twitter schrieb. Die beiden seitlichen Booster sind schon einmal eingesetzt worden und werden nun neuerlich Richtung Weltall fliegen. Angesetzt ist der Start für 8:30 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit.

Die beiden Booster sollen neuerlich senkrecht in Cape Canaveral in Florida landen. Der mittlere Haupt-Booster soll auf einem Drohnenschiff 1240 Kilometer von der US-amerikanischen Küste entfernt landen.

Im Rahmen der Mission STP-2 werden 24 Satelliten in drei verschiedene Umlaufbahnen gebracht. Die ersten Satelliten sollen bereits zwölf Minuten nach dem Start ausgesetzt werden. Die letzten Satelliten werden erst 3,5 Stunden nach dem Liftoff in den Orbit entlassen. Die gesamte Mission wird mit einer Dauer von mehr als sechs Stunden angegeben.

Neben Satelliten für Militär, Regierung und Forschung hat die Falcon Heavy auch die Atomuhr der NASA, die ungefähr so groß wie ein Toaster ist, im Frachtraum. Die Testuhr wird ein Jahr lang im All bleiben und zeigen, ob sie in ihrer Umlaufbahn stabil bleibt.

Sonnensegel mit an Bord

An Bord der SpaceX-Rakete befindet sich auch die Raumsonde Lightsail 2. Sie ist nur etwa so groß wie ein Brotlaib, dennoch soll sie ein 32 Quadratmeter großes Solarsegel entfalten. Das Segel ist nur rund 4,5 Mikrometer dick - etwa ein Zehntel eines menschlichen Haars.

Solarsegel sind eine Antriebsform für Raumsonden, bei der die Energie von Photonen ausgenutzt wird, um für eine kontinuierliche Beschleunigung zu sorgen. Im Gegensatz zu anderen Antrieben muss keinerlei Treibstoff mitgeführt werden.