NASA's Ingenuity Helicopter attached to the Perseverance Rover

© EPA / NASA/JPL-Caltech HANDOUT

Science

Mars-Helikopter berührt erstmals den Boden

Nach 471 Millionen Kilometern Reise an Bord des Mars-Rovers Perseverance bzw. der dazugehörigen Sonde steht der Mars-Helikopter Ingenuity erstmals eigenständig auf dem Boden des Planeten. Wie die NASA am Donnerstag mitteilte, war der Touchdown erfolgreich. Dabei musste der Helikopter einen Fall von 10 Zentimetern vom Rover-Boden auf die Marsoberfläche überstehen.

Erste ungeschützte Nacht

Das Absetzen von Ingenuity auf dem Marsboden ist ein weiterer wichtiger Schritt vor dem geplanten ersten Flug in der dünnen Marsluft. Die NASA-Forscher*innen hoffen, dass der Mini-Helikopter auch die kommende Nacht mit Temperaturen von bis zu minus 90 Grad Celsius unbeschadet übersteht. Als frühestes Startdatum für einen der geplanten kurzen Flüge hat die NASA den 11. April genannt. Beim Erstflug soll Ingenuity nur 3 Meter aufsteigen, 30 Sekunden lang schweben, sich dabei drehen und wieder landen.

Insgesamt sind zumindest drei Flüge mit der 1,8 Kilogramm schweren Helikopterdrohne geplant, in die auch einiges Know-how aus Österreich geflossen ist. Neben der dünnen Atmosphäre gilt auch die starke Strahlung als potenzielle Gefahr für die Technologie der Drohne. Nach jedem Flug wird der Minihelikopter am Boden bleiben und über seine Solarzellen neue Energie tanken. Am Ostermontag will die NASA neue Details zur geplanten Mission bekanntgeben.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare