Science
04/11/2019

Mit diesem Raumschiff sollen Astronauten 2024 am Mond landen

Eine zweistufige Mondlandefähre soll Astronauten vom "Lunar Gateway" zur Mondoberfläche und zurück befördern.

Der US-Rüstungskonzern Lockheed-Martin hat erste Konzeptbilder für eine Mondlandefähre vorgelegt, die Astronauten in wenigen Jahren wieder zum Mond befördern soll. Das Konstrukt sieht wie eine fortschrittlichere Version der Mondlandegeräte der Apollo-Missionen in den 70er-Jahren aus - und funktioniert auch genau so. Die Lockheed-Mondfähre besteht aus einem Abstiegsteil, mit dem Astronauten auf der Mondoberfläche landen sollen, und einem Aufstiegsteil, der mitsamt den Astronauten wieder abheben soll - während der Abstiegsteil zurückgelassen wird.

Wie SpaceFlight Insider berichtet, wird das Mond-Raumschiff vom "Lunar Gateway" ablegen, einer Raumstation im Mond-Orbit, die als Zwischenstation für Mondflüge dienen soll.

Wettlauf zum Mond

Die NASA bemüht sich, angetrieben von US-Präsident Donald Trump bzw. dessen Vertreter an der NASA-Spitze, Jim Bridenstine, US-Astronauten bis zum Jahr 2024 auf den Mond zu befördern. Dabei will man klarerweise sämtlichen anderen Raumfahrtnationen - allen voran China - zuvorkommen. Um dorthin zu gelangen, müssen erst einmal die seit Jahren entwickelte Trägerrakete Space Launch System (erster Flug angeblich 2020) und die Orion-Raumkapsel (die auch Teile für die Mondlandefähre liefert) erfolgreich getestet werden. Parallel zu den ersten bemannten Raumflügen mit SLS und Orion soll das Lunar Gateway aufgebaut werden.

Ehrgeizig, aber machbar

NASA-Auftragsnehmer wie Lockheed-Martin halten den Plan für ehrgeizig, aber machbar, vorausgesetzt die Finanzierung stimmt. "Wir werden Ressourcen benötigen, um das möglich zu machen", sagt Lisa Callahan von Lockheed Martin laut The Verge. "Aber ich denke, es ist machbar und wir freuen uns sehr darauf."