Science
20.05.2017

Mysteriöser Stern: Forscher in Alarmbereitschaft

Eines der größten Rätsel der Weltraumforschung beschäftigt wieder Astronomen auf aller Welt. Stern KIC 8462852 hat sich in wenigen Tagen signifikant verdunkelt.

Noch immer rätseln Weltraumforscher und Hobby-Astronomen über den vor wenigen Jahren entdeckten Stern KIC 8462852 und dessen ungewöhnliche Helligkeitsschwankungen, die mit nichts vergleichbar sind, was Forscher bisher im All gesehen haben. Die Spekulationen reichen von Außerirdischen bis zu einem Kometenschwarm, der den Stern umkreisen könnte und so für die periodisch, aber nicht regelmäßig stattfindenden Helligkeitsschwankungen sorgen könnte.

Plötzliche Verdunkelung

Aktuell sorgt der Stern, der etwa 1400 Lichtjahre von der Erde entfernt ist, für neue Diskussionen. So hat sich KIC 8462852 innerhalb weniger Tage um drei Prozent verdunkelt, berichtet der Astronome Jason Wright. Er war derjenige, der unter anderem außerirdische Zivilisation als mögliche, wenn auch unwahrscheinliche Erklärung ins Spiel brachte - die fortgeschrittene Zivilisation könnte einen Schwarm von Sonnenkollektoren um den Stern kreisen lassen, um Energie zu erzeugen.

Die meisten Wissenschaftler haben diese Erklärung als Science Fiction abgetan, warum der Stern sich so schnell und stark verdunkelt, bleibt aber unerklärlich. Die in die Erforschung des Phänomens involvierten Astronomen haben Kollegen nun aufgefordert, in den nächsten Tagen die Helligkeitswerte des Sterns genau mit ihren Teleskopen zu beobachten. Über das Wochenende sollen auch einige der leistungsstärksten Teleskope in den USA zum Einsatz kommen.