© NaSA/JPL-Caltech

Science

NASA-Rover fotografiert gespenstischen "Staubteufel" am Mars

Der NASA-Marsrover Curiosity hat am Gale-Krater in der südlichen Hemisphäre des Roten Planeten einen gespenstischen "Staubteufel" aufgezeichnet. Dort steht der Sommer an, das heißt, es wird heiß. Und genau so, wie es auf der Erde zu einer atmophärischen Zirkulation kommt, weil sich die Atmosphäre ungleich aufheizt, so passiert es auch auf dem Mars.

Solche Wetterphänomene können zahlreiche Informationen über die saisonalen Veränderungen in der Mars-Atmosphäre liefern. Eine stärkere Oberflächenerwärmung könne laut Atmosphärenforscherin Claire Newman von Aeolis Research on Mars Exploration eine stärkere, vertikale Luftbewegung (Konvektion) und konvektive Wirbelstürme erzeuge. Sind diese Wirbel stark genug, können sie Staub von der Oberfläche hinaufschleudern und als "Staubteufel" sichtbar werden", wie sie in einem Blogeintrag schreibt.

Oberflächenluft wandert nach oben

Zumeist entstehen derartige Staubteufel auf flachem, trockenem Gebiet, wenn die Luft auf der Oberfläche wärmer ist, als jene darüber. Die heiße Oberflächenluft wandert nach oben in die kühlere, dichtere Luft und erzeugt einen Aufwind. Die kühlere Luft sinkt dadurch ab. Weht ein horizontaler Wind in die vertikale Zirkulation hinein, kommt der Staubteufel schließlich in Bewegung.

Auf dem Roten Planeten ist dieses Phänomen üblich. Bislang wurden aber hauptsächlich Spuren, die sie hinterlassen haben, entdeckt. Sie so in Bewegung zu sehen, ist wohl eine Seltenheit, weil sie äußerst kurzlebig sind.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!