© AP / Steve Gribben

Science
08/04/2019

NASA Sonnen-Sonde schickt erste Daten und überrascht dabei

Die Parker Solar Probe überträgt dieser Tage die gesammelten Daten, die sie bei ihren Begegnungen mit der Sonne gesammelt hat.

Mit der Parker Solar Probe will die NASA unsere Sonne genau erforschen. Dazu ist sie dem Stern auch bereits zwei Mal näher gekommen, als je ein Raumschiff zuvor. 

Die Sonde hat bereits bei der ersten von insgesamt zwei Tuchfühlungen mit der Sonne eine große Menge an Daten gesammelt, die nun zu den Forschern übermittelt wurden. Jene waren alleine angesichts der schieren Menge an Informationen überrascht. So hat die Sonde 22 Gigabyte an Informationen geschickt - 50 Prozent mehr, als zu Beginn der Mission erwartet wurde, wie die NASA selbst schreibt.

Erst kurz nach dem Start stellte das Bodenteam fest, dass die Sonde eine höhere Downlink-Rate schafft, als ursprünglich angenommen. Die Datenmenge vom zweiten Anflug soll die erste sogar noch überschreiten. So erwarten die Forscher, bis zum 15. August noch insgesamt 25 Gigabyte  zu erhalten. 

Forschung

Die große Menge an Informationen muss dann von den Wissenschaftlern ausgewertet werden. Unter anderem will man erforschen, warum die Korona der Sonne mit bis zu einer Million Grad Celsius so viel heißer ist, als die sichtbare Oberfläche. Die Korona ist von der Erde aus nur während einer Sonnenfinsternis oder mit speziellen Instrumenten zu sehen, weil sie von der weit helleren Sonne überstrahlt wird.

Bereits Ende August soll die Sonde dann den dritten Anflug in Richtung Sonne wagen. Der näheste Punkt soll am 1. September erreicht werden, wie es heißt.