© Credits: NASA/Johns Hopkins APL

Science
09/28/2020

NASA verschiebt Drohnen-Mission am Saturn-Mond Titan

Die US-Weltraumbehörde will mit einer Drohne Leben am Saturn-Mond Titan suchen.

Ursprünglich sollte die Mission 2026 starten. Nun gab die NASA bekannt, dass der Start erst ein Jahr später erfolgen soll. Als Gründe werden "externe Faktoren" angegeben, darunter auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Budget der Planetary Science Division der US-Weltraumbehörde.

Proben sammeln

Die atomgetriebene Drohne mit dem Namen "Dragonfly" soll 9 Jahre lang Proben auf dem Saturn-Mond sammeln, um Spuren von Leben auszumachen. Der Himmelskörper ist zehn Mal weiter von der Sonne entfernt als die Erde und deshalb auch sehr kalt. Auf seiner Oberfläche herrschen Temperaturen von etwa Minus 179 Grad.

 

Mit 8 Rotoren ist Dragonfly das erste Mehr-Rotorenfahrzeug, das zu wissenschaftlichen Zwecken auf einen anderen Planeten geschickt wird, streicht die NASA in ihrer Mitteilung hervor.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.