Science
13.07.2018

Pflanzentopf-Roboter stellt sich selbst in die Sonne

Der sechsbeinige Roboter geht ins die Sonne und wieder in den Schatten, wenn die Pflanze genug Licht getankt hat.

Sun Tianqi hat einen wandelnden Pflanzentopf erschaffen. Dazu hat er einen sechsbeinigen programmierbaren Roboter von der Firma Vincross modifiziert.

Er hat den Roboter einen Pflanzentopf aufgesetzt, mit Sensoren erweitert und ihn entsprechend programmiert. Der Roboter geht ins Licht, wenn die Pflanze Sonne benötigt. Im Licht dreht er den Kopf, damit alle Teile der Pflanze etwas davon abkriegen. Wenn die Pflanze zu warm wird, geht er in den Schatten. Hat sie zu wenig Wasser, stampft der Roboter wütend mit den Füßen.

Tianqi sagt er wurde zu dem Projekt inspiriert, als er auf einer Messe eine tote Sonnenblume sah, die im Schatten stand. Pflanzen seien die passivsten Lebewesen der Erde, die auch am wenigsten Freiheit unter allen Kreaturen der Natur haben. So wie Menschen mit Fahrrädern, Zügen und Autos ihrer Freiheit vergrößert haben, können das auch Pflanzen mit Robotern.

Den Roboter-Pflanzentopf gibt es so nicht zu kaufen. Der Roboter HEXA, auf dem das Projekt basiert, kann man um 949 US-Dollar erwerben.