© NASA/JPL-Caltech

Science
04/30/2020

Tanzende Schwarze Löcher sind heller als eine Billion Sterne

In periodischen Abständen kommt es in einer weit entfernten Galaxie zu extremen Explosionen, die sogar von der Erde aus sichtbar sind.

Die Galaxis OJ 287 ist ungefähr 3,5 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt. Dort tanzt ein supermassives Schwarzes Loch mit einem kleineren Schwarzen Loch. Die beiden Schwarzen Löcher umkreisen sich in unregelmäßigen Abständen. Bei jeder Umrundung muss das kleinere Schwarze Loch zweimal durch die riesige Scheibe an Himmelskörpern, Staub und Gas, die sich um das größere Schwarze Loch befindet.

Dabei kommt es jedes Mal durch zu gewaltigen Explosionen, die sogar von der Erde aus sichtbar sind. Die Blitze und das Licht, die dadurch ungefähr alle 12 Jahre entstehen, sind heller als eine Billion Sterne zusammen.

Die Schwierigkeit bei der Beobachtung dieser Explosion liegt allerdings nicht in der Entfernung, sondern am zeitlichen Ablauf. Denn das kleinere Schwarze Loch hat eine unregelmäßige Umlaufbahn, wodurch die nächste Explosion schwer zu prognostizieren ist.

Exakt vorhergesagt

2010 haben Wissenschaftler ein Prognosemodell entwickelt, das auf drei Wochen genau ist. 2018 ist es indischen Forschern gelungen, ein genaues Datum für die nächste Explosionswelle vorherzusagen. Also wurde das Spitzer-Teleskop der NASA rund um den 31. Juli 2019 auf die Galaxie OJ 287 gerichtet. Und tatsächlich: Die indischen Wissenschaftler lagen mit ihrer Vorhersage genau richtig. Das NASA-Teleskop konnte die 3,5 Milliarden Lichtjahre entfernten Blitze aufzeichnen.

"Es war ein großes Glück, dass wir mit dem Spitzer-Teleskop den Höhepunkt dieser periodischen Explosionen erfassen konnten, da kein anderes von Menschen hergestelltes Instrument in der Lage war, einen so klaren Blick auf die weit entfernte Galaxie zu gewähren", sagt Seppo Laine, Wissenschafter am California Institute of Technology. Das Spitzer-Teleskop wurde nämlich im Jänner 2020 in Pension geschickt

Tragisches Ende

Der Tanz der beiden Schwarzen Löcher wird für das kleinere in einer Katastrophe enden. Offenbar zerfällt es zunehmend und wandert immer näher zum größeren Schwarzen Loch. In den nächsten 10.000 Jahren wird es von seinem größeren Tanzpartner verschluckt werden.

Das größere Schwarze Loch hat übrigens eine Masse, die dem 18-Milliarden-fachen unserer Sonne entspricht. Es gehört damit zu den größten bekannten Schwarzen Löchern. Das kleinere hat immerhin eine Masse, die dem 150-Millionen-fachen unseres Sterns, gleichkommt

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.