© ASA, ESA and D. Player (STScI)

Science
04/01/2020

Rätselhaftes Schwarzes Loch reißt Stern auseinander

Astronomen haben einen Beweis für die Existenz von einer besonderen Klasse an Schwarzen Löchern gefunden.

von Martin Stepanek

Astronomen sind der Existenz von sogenannten Mittelschweren Schwarzen Löchern einen Schritt näher gekommen. Diese gelten als fehlende Bindeglieder in der Evolution von kleineren Schwarzen Löchern zu Supermassiven Schwarzen Löchern. Während letztere aufgrund ihrer millionen- bis milliardenfachen Sonnenmasse und den dadurch ausgelösten Aktivitäten leichter am Sternenhimmel zu entdecken sind, haben sich die vermuteten kleineren Verwandten dem Blick der Wissenschaftler bisher geschickt entzogen.

Stern auseinandergerissen

Verraten haben könnte sich ein derartiges Schwarzes Loch nun beim kosmischen "Verspeisen" eines Sterns. Bereits 2006 wurden Astronomen auf ein rätselhaftes Leuchten aufmerksam, das über NASA- und ESA-Satelliten mithilfe von Röntgenstrahlen verzeichnet wurde. Eine jetzige Überprüfung mithilfe des Hubble-Teleskops beweist den Forschern zufolge relativ eindeutig, dass es sich dabei um das Auseinanderreißen eines Sterns handelt, der einem Schwarzen Loch zu nahe gekommen ist.

Aufgrund der Lokalisierung in einer anderen Galaxie und der geschätzten Masse dürfte es sich bei dem besagten Schwarzen Loch tatsächlich um eines der Klasse "mittelschwer" handeln. Dem Forschungsbericht zufolge besitzt es etwa die 50.000-fache Masse unserer Sonne. Das ist um ein Vielfaches kleiner als die Supermassiven Schwarzen Löcher, die meist im Zentrum von großen Galaxien zu finden sind, aber auch wesentlich größer als die Schwarzen Löcher, die aus einem kollabierten Stern entstehen.

Das entdeckte Objekt ist erst der zweite überzeugende Hinweis, dass derartige Mittelschwere Schwarze Löcher tatsächlich existieren.

Viele Fragen ungeklärt

Den Forschern zufolge bleiben aber auch viele Fragen offen: Sind Schwarze Löcher dieser Klasse hauptsächlich in dichten Sternhaufen zu finden, wo auch das besagte Objekt entdeckt wurde? Entwickeln sich diese zu Supermassiven Schwarzen Löchern weiter? Und wie entstehen sie selber überhaupt?

Beim Namen des Schwarzen Loches gibt es auch noch Verbesserungsbedarf. Es behielt die Bezeichnung, welche dem 2006 entdeckten Leuchten zugeordnet wurde: 3XMM J215022.4−055108. Von der Erde ist es bzw. die Galaxie ein ziemliches Stück weit entfernt, nämlich 750 Millionen Lichtjahre.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.