Gebaut um gesprengt zu werden

© SpaceX/Elon Musk

Science
01/31/2020

Video: SpaceX bringt erneut Starship-Tank zur Explosion

Elon Musks Weltraumfirma hat einen weiteren Tank in die Luft gejagt. Diesmal gibt es ein Video davon.

Bereits Anfang Jänner hat SpaceX absichtlich einen Tank mit Flüssigstickstoff gesprengt. Elon Musk nannte den Test einen Erfolg und kündigte weitere an. Jetzt gab es wieder so einen. Diesmal wurde die Sprengung auch gefilmt.

Der Test fand auf dem SpaceX-Gelände in Texas statt. Wieder wurde ein Treibstofftank extra angefertigt, so wie er später beim Starship zum Einsatz kommen könnte. Der 9 Meter hohe Tank wurde mit Flüssigstickstoff gefüllt – bis er platzte.

So soll festgestellt werden, ob er stabil genug ist, um eine Reise ins All zu überstehen. Bei diesem Test explodierte der Tank bei einem Druck von 8,5 bar. Damit wurde genau das angestrebte Ziel erreicht. Beim Test Anfang Jänner explodierte der Tank bei 7,1 bar. Dies sei gut genug für einen unbemannten Flug, twitterte damals Elon Musk. Für einen bemannten Flug seien aber 8,5 bar nötig.

Prototyp

Die Erfahrungen aus diesen Tests sollen in die flugfähigen Prototypen des Starships einfließen. Derzeit wird an Starship SN1 gearbeitet. Musk geht davon aus, dass es gut 20 Versionen geben wird, bis aus Starship SN20 das Starship V1.0 wird.

Wenn alles wie geplant verläuft (was es in der Raumfahrt oft nicht tut), könnte das Starship im Jahr 2021 zu seiner ersten Mission aufbrechen. Diese soll unbemannt sein und Satelliten in die Erdumlaufbahn bringen. 2022 soll für die NASA Fracht zum Mond gebracht werden. 2023 ist eine bemannte Mond-Umrundung geplant.