Science
30.05.2018

Virgin Galactics VSS Unity absolvierte weiteren Testflug

Die VSS Unity des privaten Raumfahrtunternehmens Virgin Galactic hat am Dienstag seinen zweiten Testflug mit laufenden Raketenmotoren erfolgreich hinter sich gebracht.

Mit der VSS Unity will das private Raumfahrtunternehmen des Milliardärs Richard Branson künftig Weltraumtouristen ins All befördern. Am Dienstag absolvierte das Raumschiff, dessen Vorgänger 2014 in der kalifornischen Wüste zerschellte, den zweiten Test mit laufenden Raketenmotoren .

Das Schiff wurde von einem Flugzeug auf eine Höhe von knapp 14 Kilometern gebracht, bevor es in die Atmosphäre entlassen und die Raketenmotoren gestartet wurden. Die Motoren waren 31 Sekunden in Betrieb und erreichten eine Geschwindigkeit von Mach 1,9, was knapp 2100 Kilometer pro Stunde entspricht.

Ziel des Tests war es, das Flugverhalten des Raumschiffes in Überschallgeschwindigkeit mit mehr Gewicht zu beobachten. Im Vergleich zum ersten Testflug nach dem tödlichen Crash im Jahr 2014, der vor knapp zwei Monaten stattfand, wurden weitere Passagiersitze und zusätzliche Ausrüstung transportiert.

Die VSS Unity hat neben den beiden Testflügen mit laufenden Motoren seit 2016 bereits auch sieben Gleitflüge absolviert. Wann das Raumschiff mit den ersten Passagieren an Bord starten wird, ist  unklar. Virgin Galactic-Gründer Branson sagte vor kurzem gegenüber der BBC, dass es sich dabei eher um Monate als um Jahre handle. Ursprünglich waren bereits für 2015 erste Weltraumflüge für Privatpersonen geplant. Der fatale Crash Vorgängers der VSS Unity im Jahr 2014 machte die Pläne Bransons aber zunichte.