Comet NEOWISE above Prague

© EPA / MARTIN DIVISEK

Science

Zu Weihnachten kommt ein Komet, der mit freiem Auge sichtbar ist

Einen besseren Zeitpunkt hätte sich der Komet C/2021 A1 (Leonard) nicht aussuchen können: Genau zur Weihnachtszeit wird er nahe an der Erde vorbeifliegen. Sein Schweif sollte dann sogar mit freiem Auge sichtbar sein.

In den frühen Morgenstunden des 12. Dezember kommt der Komet der Erde am nächsten. Die Entfernung zur Erde wird dann rund 35 Millionen Kilometer betragen. In den Tagen vor- und nachher hat man die beste Chance, den Himmelskörper zu beobachten. Das letzte Mal zu Besuch in unserem Sonnensystem war der Komet vor rund 35.000 Jahren.

Komet sollte gut sichtbar sein

Es wird erwartet, dass Leonard eine Helligkeit von mindestens Magnitude 4 erreicht. Damit wäre der Komet gerade noch mit freiem Auge erkennbar. Empfehlenswert ist jedoch, ein einfaches Fernglas oder ein kleineres Teleskop zu Hilfe zu nehmen.

Die beste Chance den Himmelskörper vor das Auge zu bekommen, hat man in den letzten Nachtstunden und kurz vor der Morgendämmerung. Am Himmel sollte man in östliche beziehungsweise nordöstliche Richtung blicken.

In der Nähe der Venus

Dort befindet sich das Sternbild des Bootes, auch Bärenhüter genannt. Oberhalb des hellsten Sterns (Arcturus) dieser Konstellation ist der Komet am 6. Dezember sichtbar. Danach wandert er in Richtung Venus und kommt dem Planeten am 17. Dezember am nächsten.

 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare