Zur mobilen Ansicht wechseln »

Lösung DealMatrix hilft weXelerate bei der Start-up-Selektion.

weXelerate Spaces: Die nächste Bewerber-Runde steht kurz vorm Abschluss.
weXelerate Spaces: Die nächste Bewerber-Runde steht kurz vorm Abschluss. - Foto: /Michael Beck
Das Wiener Acceleratorprogramm weXelerate arbeitet mit der Matching-Lösung von DealMatrix im Aufnahmeprozess von Start-ups. Die Bewerbungsphase läuft noch bis 13. November.

„Man muss sich den Bewerbungsprozess von Startups ähnlich dem Bewerbungsprozess im Personalsegment vorstellen. Auf eine offene Stelle kommen im Idealfall unzählige Bewerber. Um diese große Anzahl an Bewerbungen sinnvoll verarbeiten zu können, reichen Emails und Eingabemasken auf einer Webseite nicht mehr aus“, erläutert DealMatrix-Gründer und CEO Christoph Drescher.

Die Lösung will dem Problem Abhilfe schaffen und hilft weXelerate dabei, Zeit beim Auswahlprozess zu sparen. Dealmatrix bietet eine unabhängige Plattform, mit der sich der benötigte Zeitaufwand für die Analyse und Bewertung von Bewerbungen signifikant reduzieren lässt.

Zweite Phase

„Die gemeinsame Suche nach spannenden und erfolgversprechenden Start-ups läuft für den zweiten Batch von weXelerate auf Hochtouren. Die zahlreichen, bisher eingelangten Bewerbungen belegen das rege Interesse an unserem Accelerator-Programm.  Die Bewerbungsphase für den zweiten Batch läuft noch bis 13. November“, kommentiert weXelerate-Geschäftsführer Stephan Jung das laufende Scouting in Kooperation mit DealMatrix.

52 Start-ups sind bereits in das WeXelerate-Zentrum am Wiener Donaukanal eingezogen. Für die nächste Runde seines Accelerator-Programms sucht das Start-up-Hub nun weitere junge Unternehmen. Die Start-ups erhalten für die Dauer des Programms, das von 5. März bis 22. Juni anberaumt ist, Arbeitsplätze in dem Gründerzentrum wo sie gemeinsam mit Großunternehmen an innovativen Lösungen arbeiten werden.

(futurezone) Erstellt am 10.11.2017, 11:53

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?