Apps
03/13/2019

CorelDraw: Photoshop-Konkurrent kehrt nach 18 Jahren auf Mac zurück

Corel bringt seine Grafiksoftware nach 18 Jahren Abwesenheit überraschend auf macOS zurück.

Die Grafiksoftware CorelDraw kehrt nach langjähriger Abwesenheit auf den Mac zurück. Das gab der Software-Hersteller Corel am Dienstag bekannt. Die CorelDraw Graphics Suite ist neben Adobes Creative Cloud eine der wichtigsten und bekanntesten Software-Sammlungen für die Grafikbearbeitung. Die seit 1989 entwickelten Programme waren lange Zeit auch für macOS verfügbar, diese wurde, neben einer Linux- und Unix-Version, aber eingestellt. Die letzte offizielle Version für den Mac war CorelDraw 11, das 2001 veröffentlicht wurde.

Die neue Version der CorelDraw Graphics Suite 2019 setzt auf eine überarbeitete Oberfläche, die an macOS angepasst wurde. Unter anderem werden der Dark Mode sowie die Touch Bar des MacBook Pro unterstützt. Wer die Software dauerhaft erwerben will, muss 699 Euro für die komplette Suite bezahlen. Ähnlich wie bei Adobes Creative Cloud gibt es jedoch auch ein Abo-Modell, bei dem für 239,40 Euro pro Jahr die Software mit den aktuellen Updates genutzt werden kann.