Ob lange geplanter Sommerurlaub oder spontaner Städtetrip, wer auf Reisen gehen will, sollte sich vor allem in Sachen Preis umfassend informieren. Dabei gilt es vor allem bei Transport- sowie Hotelbuchung nicht das erstbeste Angebot zu wählen. Dank einschlägiger Portale lassen sich Angebote heutzutage äußerst einfach vergleichen. Auch abseits von den Portalen Expedia und Booking.com, die Anbieter wie Kayak, Momondo, OpenTable und Trivago unter einer Holding vereinigen, lassen sich Reisen effizient planen.

Mit den richtigen Apps bewaffnet können zigtausende Seiten nach Preis und Verfügbarkeit für spezifische Anfragen oder günstige Vorschläge durchsucht werden. Neben den beliebten Preisvergleichen sind vor allem Funktionen wie Preisalarme und grafische Aufbereitung hilfreich bei der Suche.

© Bild: HolidayCheck

HolidayCheck

2003 gegründet, hat sich HolidayCheck zum größten deutschsprachigen Reiseportal lanciert. Das im Schweizer Bottighofen ansässige Unternehmen legt den Fokus vor allem auf die Bewertung und Suche von Hotels. Die laut Unternehmensangaben mehr als 700.000 Hotels lassen sich nach verschiedenen Kriterien filtern und auf die eigene Wünsche anpassen. HolidayCheck vergleicht dabei aber nicht nur die Preise, sondern liefert zu den jeweiligen Destinationen auch unzählige Bewertungen. Die von Reisenden abgegeben Berichte helfen dabei häufig, einen Eindruck über das Angebot zu bekommen.

HolidayCheck schickt gleichzeitig auch eigene Mitarbeiter zu verschiedenen Hotels, um die von Nutzern geschilderten Eindrücke sowohl im positiven als auch negativen zu bestätigen oder klarzustellen.

HolidayCheck ist kostenlos für iOS, Android und im Web verfügbar.

© Bild: fromAtoB

fromAtoB

Wer sein Hotel schon gebucht hat, ist möglicherweise noch auf der Suche nach einem Transportmittel. Grundsätzlich bieten viele Portale auch die Suche von Flügen an. Wer die Suche etwas ausdehnen möchte, könnte bei FromAtoB sein Glück finden. Die in Aachen ansässige Metasuchmaschine deckt dabei so ziemlich jedes relevante Transportmittel ab. Ob Bus, Bahn, Flugzeug oder Auto, bei den rund 700 verschiedenen Partner sind alle wichtigen Anbieter vertreten.

Dazu zählen unter anderem Lufthansa, Easyjet, Ryanair, die ÖBB, DB genauso wie Flixbus, Eurolines oder BlaBlaCar. Je nach Anbieter lassen sich die Tickets direkt in der App kaufen und bleiben auch im Offline-Modus verfügbar. Obendrauf enthält die Anwendung noch einige hilfreiche Tipps, wann beispielsweise Zugtickets am billigsten sind und zu welchem Zeitpunkt welches Verkehrsmittel am effizientesten ist.

FromAtoB ist kostenlos für iOS, Android und im Web verfügbar.

© Bild: Skyscanner

Skyscanner

2001 in einem Pub gegründet gehört Skyscanner heute zu den Pflichtportalen, wenn es darum geht, eine Reise zu buchen. Die Metasuchmaschine kümmert sich vorrangig um den Vergleich von Flug, Hotel und Autovermietung. Sucht man einen Flug, kann nach verschiedenen Kriterien wie etwa Flugdauer, Zwischenstopps oder Reiseklasse gefiltert werden. Auf der Suche von Hotels wird man sowohl bei langer Vorausplanung als auch beim spontanen Trip unterstützt. Ist man beispielsweise schon vor Ort, sucht Skyscanner passende Hotels zu den eigenen Vorstellungen in der Umgebung.

Um durchgehend informiert zu bleiben, bietet Skyscanner einen integrierten Preisalarm. So kann zu bestimmten Destinationen bzw. Flugdaten die Preisentwicklung beobachtet werden und im günstigen Moment zugeschlagen werden. Vor allem grafisch bietet die schottische Anwendung einiges an. Dank der visuellen Aufbereitung können unterschiedliche Termine, Flüge und Destinationen sehr einfach miteinander verglichen werden.

Skyscanner ist kostenlos für iOS, Android und im Web verfügbar.

© Bild: Urlaubspiraten
Erstellt am