© Screenshot / Youtube

Apps
09/02/2019

Gehypte Deepfake-App: Nutzer können in Game of Thrones mitspielen

Die chinesische App braucht nur ein Foto, um das Gesicht der Nutzer einzufügen. Datenschützer sehen die Funktion kritisch.

Die chinesische iPhone-App ZAO nutzt Deepfakes, um die Gesichter ihrer Nutzer mit denen von Stars zu tauschen. So können sie sich in TV-Shows wie Game of Thrones oder als Sportler darstellen lassen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, wurde die App in kurzer Zeit zum viralen Hit in China. Nachdem sie Millionen Mal heruntergeladen wurde, crashten nach eigener Aussage der App-Programmierer fast deren Server. Aktuell ist ZAO nur auf dem chinesischen Markt verfügbar. 

Nutzer erstellen dort einen Account mit ihrer Telefonnummer und laden ein Foto ihres Gesichts hoch. Dann erhalten sie eine Auswahl an Videos. Die App tauscht die Gesichter der Nutzer mit denen der Stars im Video aus. Neben einer Vielzahl an chinesischen Prominenten, kann auch in die Rollen von Leonardo DiCaprio oder Marilyn Monroe geschlüpft werden. In einem Youtube-Video werden zwei Nutzer durch die Deepfake-App zu Jon Snow und Sam Tarly aus Game of Thrones.

Kritik an Nutzungsbedingungen

Allerdings gibt es auch große Bedenken von Datenschützern. Laut der ursprünglichen Nutzungsbedingungen übertrugen User die Rechte an ihren hochgeladenen Bildern an ZAO. Das Unternehmen hätte diese anschließend auch zu Marketingzwecken nutzen können. ZAO reagierte auf die Kritik und hat bereits die Passage angepasst. Nun sollen die Nutzerdaten lediglich dazu verwendet werden, um die App zu verbessern. Von Nutzern gelöschte Daten, sollen nun auch von den ZAO-Servern entfernt werden. 

Die Kritik erinnert stark an die FaceApp-Diskussion. Die App ging weltweit viral und lies das Gesicht seiner Nutzer virtuell altern. Auch hier zeigten sich Datenschützer alarmiert. Der Entwickler von FaceApp gab daraufhin an, die Userdaten nur in seiner Cloud zwischenzuspeichern und nach 48 Stunden wieder zu löschen.