Apps
10.06.2018

Mit diesen Apps ist man für die Festival-Saison gerüstet

Koffer packen, Freunde finden, Wetter checken: Mit den richtigen Apps zum Festivalbesuch alles kein Problem.

Mit der Ferienzeit vor der Türe und den Temperaturen im Soll steigt auch wieder die Anzahl der stattfindenden Festivals. Mehr als Geld und Handy nehmen dabei die wenigsten mit. Dank Smartphone ist man heutzutage für die wichtigsten Dinge gut gewappnet.

Wer sich voll und ganz auf Show und sämtliches Drumherum konzentrieren will, sollte sich im Vorhinein mit den richtigen Apps rüsten. Ob nun Freunde in der Masse wiederfinden, das Wetter im Blick behalten oder im Ernstfall Erste Hilfe leisten: Für fast jeden Anlass findet sich die passende Anwendung.

5 slides, created on 08/Jun/2018 - 09:15:06

1/14

Koffer packen - PackPoint

Um nicht vor Ort entsetzt feststellen zu müssen, dass man die Hälfte zuhause vergessen hat, empfiehlt sich PackPoint. Die App dient als Packhilfe, die ihren Nutzern das Denken abnimmt. Nach dem Start wird zuerst das Urlaubsziel und die Reisedauer abgefragt. Außerdem erfragt PackPoint, welche Aktivitäten während der Reise geplant sind.

Die Anwendung generiert dann passend zu den gewählten Aktivitäten die wichtigsten Utensilien. Selbstverständlich finden aber auch die Basics Platz. Kleidung, Unterwäsche und Socken werden ebenfalls auf die Liste gepackt. Je nachdem, ob man die Option „Waschmöglichkeit“ oder „mehrmals tragen“ wählt, wird auch die entsprechende Anzahl an Stücken berechnet, die man für die vorher ausgewählte Reisedauer voraussichtlich benötigen wird.

PackPoint ist kostenlos für iOS und Android verfügbar. Per In-App-Kauf lässt sich unter anderem Tripit integrieren.

Freunde finden - Whatsapp und Glympse

Wer sich mit einer ganzen Entourage an Freunden ins Festival-Vergnügen stürzt, verliert fast zwangsweise ein paar Leute aus der Gruppe im Trubel. Um nicht ständig Nachrichten versenden zu müssen, die dann oftmals sowieso viel zu spät beantwortet werden, nutzt man am besten eine App, die für die meisten Smartphone-Besitzer zur Standardausstattung gehört: Whatsapp.

Seit einigen Monaten unterstützt der beliebte Messenger nämlich auch ein Feature zum Live-Tracking. Befindet man sich mit seinen Freunden in einer Gruppe, kann für ebendiese das Live-Tracking aktiviert werden. Je nach Bedarf kann die Dauer des Tracking eingestellt werden - von 15 Minuten bis acht Stunden. Nutzer, die das Feature innerhalb einer Gruppe aktivieren, sehen sich gegenseitig auf einer Karte und finden sich im Fall der Fälle deutlich schneller. Um das Tracking zu starten tippt man einfach auf das Plus-Symbol neben dem Textfeld. Unter der Option „Standort“ kann dann, neben dem einmaligen Versand der Position, auch die Live-Variante gewählt werden.

Wer nicht auf Whatsapp setzten möchte, weil beispielsweise das Vertrauen in die Mutterfirma Facebook begrenzt ist, kann alternativ auch auf Glypmse setzten. Die Anwendung konzentriert sich voll und ganz auf Live-Tracking und ermöglicht via Link das unkomplizierte Teilen des Standortes mit Freunden. Außerdem kann der Standort länger als nur acht Stunden geteilt werden.

Die beiden Apps sind kostenlos für iOS (Whatsapp / Glympse) und Android (Whatsapp / Glympse) erhältlich.

Erste Hilfe - Rotes Kreuz und Samariterbund

So viel Freude und Spaß Festivals bieten, so schnell kann auch eine Notfallsituation entstehen. Trotz gerade bei großen Festivals recht guter Versorgung vor Ort kann es passieren, dass in kritischen Situationen nicht sofort Arzt oder Sanitäter zur Stelle sind. Um im Notfall selbst eingreifen zu können, empfiehlt sich eine Erste-Hilfe-App. Sowohl der Samariterbund als auch das österreichische Rote Kreuz bieten dafür eigene mobile Anwendungen an.

Mit Checklisten und Ratschlägen zu spezifischen Fällen wie etwa Kreislaufproblemen, Sonnenstich oder Knochenverletzungen unterstützen die Anwendungen ihre Nutzer mit dem nötigen Wissen, um schnell Hilfe leisten zu können.

Die beiden Apps sind kostenlos für iOS (Rotes Kreuz / Samariterbund) und Android (Rotes Kreuz / Samariterbund) erhältlich.

AirBnB

Je nachdem wo das Festival der Wahl stattfindet, muss wohl oder übel auch eine Unterkunft gefunden werden. Während auch für Hotels eigene Suchmaschinen verfügbar sind, mag das je nach Stadt und Veranstaltungen recht teuer kommen. Eine beliebte Alternative dazu ist AirBnB geworden.

Die App vermittelt Unterkünfte aller Art von (privaten) Vermietern. Dank der breiten Angebote von Appartements bis zu ganzen Ferienwohnungen, die zur kurzfristigen Untervermietung durch die Besitzer bereitgestellt werden, lässt sich hier oft ordentlich Geld sparen. Nichtsdestotrotz ist Planung angesagt, da einige Städte dem Modell von AirBnB mittlerweile auf unterschiedliche Art und Weise entgegenwirken.

AirBnB ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

BRITAIN-ENTERTAINMENT-MUSIC-GLASTONBURY

Zelt finden - TentSpot

Wer doch lieber auf das gute alte Zelt setzt, hat möglicherweise auch technische Unterstützung nötig. Ob unübersichtlicher Camping-Platz oder zu hoher Alkoholpegel, die langwierige Suche nach der eigenen temporären Behausung ist keine Seltenheit.

TentSpot schafft Abhilfe. Die einfach aufgebaute App behält den eigenen Zelt-Parkplatz dank GPS immer im Blick. Das erste Mal gestartet, wird an der gewünschten Position eine Markierung gesetzt, die dann auf einer übersichtlichen Karte einsehbar ist. Per Koordinaten merkt sich die App dann den Standort und führt per simpler Navigation zurück zum Zelt. Außerdem können Freunde und neue Bekanntschaften, die TentSpot ebenfalls nutzen, direkt über die App die Position ihres Zeltes teilen.

TentSpot ist kostenlos für iOS erhältlich. Für Android ist alternativ TentFinder kostenlos verfügbar.

Isle Of Wight, Festival - Isle of Wight

Wetter - Weather Underground

Festival heißt üblicherweise auch, dass man durchgehend im Freien unterwegs ist. Gerade deshalb sollte der Wetter-Gott im Blick behalten werden, um nicht plötzlich überrascht im Regen zu stehen. Was Wetter-Apps angeht, ist vor allem die Frage der Genauigkeit der Vorhersage immer wieder ein Problem.

Je nachdem in welchem Land das Festival stattfindet, mag die eigene Lieblingswetter-App nicht viel helfen. Wer sich nicht extra einen lokalen Anbieter raussuchen möchte, sollte auf größere Dienste setzten, die Daten von vielen Anbietern akkumulieren. Einer dieser Anbieter ist Weather Underground. Abseits Kooperationen mit privaten Wetterstationen wie vom Hersteller Netatmo, sammelt der Anbieter auch von den zentralen Wetterdiensten verschiedenster Länder die Daten und fasst diese in übersichtlichen Vorhersagen zusammen.

Neben Regen- und Unwetterwarnung finden sich auch Sonne- bzw. Hitzewarnungen, die für die eigene Gesundheit nicht zu unterschätzen sind. Alternativ bieten viele Festivals mittlerweile auch eigene Apps zum Event an, die in den meisten Fällen das lokale Wetter mitliefern.

Weather Underground ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

Fazit

Ob Wetter checken, Koffer packen oder Freunde finden: Wer sorgenlos ein Festival genießen möchte, ist mit einem Smartphone bestens gewappnet. Dank kostenloser Apps für Live-Tracking und intelligenten Listen gehört das lästige Drumherum der Vergangenheit an.