© Kurier / Franz Gruber

Apps
07/26/2020

Stopp Corona App funktioniert nicht richtig

Erneut gibt es Probleme mit den Contact-Tracing-Apps. Betroffen sind die iPhone- und Android-Version.

„Seit Wochen keine Daten mit dem Server abgeglichen. Wie soll man der App vertrauen, wenn sie plötzliche ohne Warnung wochenlang nicht funktioniert?“ Solche Kommentare häufen sich derzeit über die Stopp Corona App in den sozialen Netzwerken und bei den Bewertungen in Apples App Store.

Das Problem gibt es auch mit den Contact-Tracings-Apps anderer Länder, wie in Deutschland und der Schweiz. In Deutschland will man das Problem gefunden haben. Schuld sei nicht der App-Entwickler, sondern Apple.

Das Apple-Betriebssystem iOS auf dem iPhone führte nach Darstellung der App-Entwickler die Hintergrundaktualisierung nicht immer regelmäßig durch. Das heißt: Wenn man Kontakt mit einer infizierten Person hatte, erhält man die Warnung mit tagelanger Verzögerung oder gar nicht.

Update für Deutschland

Das Entwicklerteam der deutschen App habe aber am Samstag einen Weg gefunden, die betriebssystembedingten Einschränkungen zu umgehen. Allerdings sei Apple gefordert, dieses Systemproblem zu lösen, um die Funktion der App zukünftig zu gewährleisten.

Damit der Workaround funktioniert, müsse man das aktuelle Update für die App herunterladen und die App öffnen. Sicherheitshalber sollte man die App einmal pro Tag aktiv öffnen, z. B. immer in der Früh, bevor man das Haus verlässt. So sollte sichergestellt werden, dass der nötige Datenabgleich vorgenommen wird.

Kein Update für Österreich

Für die österreichische Stopp-Corona-App gibt es so ein Update noch nicht. Die neueste Version ist vom 9.7.2020. Derzeit wird lediglich empfohlen, die App zu deinstallieren und neu zu installieren, was laut vielen Usern aber keine Besserung bringt.

So kann man überprüfen, ob die App am eigenen iPhone noch regelmäßig die Daten mit den Servern abgleicht: Einstellungen >> Datenschutz >> Health >> COVID-19-Kontaktprotokoll. Unter „Kontaktüberprüfungen“ sieht man Uhrzeiten, die anzeigen, wann die Daten mit dem Server abgeglichen worden sind.

Auch bei Android Probleme

Solche Probleme gibt es aber nicht nur bei Apple-Geräten. Auch zur Android-App gibt es in den vergangenen Tagen vermehrt Beschwerden. Hier sollen ebenfalls die Daten nicht regelmäßig mit den Servern abgeglichen werden, wodurch Warnungen verzögert oder gar nicht ankommen.

Das Problem dürften hier die Energiespareinstellungen von Android sein. Apps, die längere Zeit im Hintergrund laufen, werden in den Energiesparmodus versetzt. Im Fall der Contact-Tracing-Apps findet dann aber das regelmäßige Abgleichen mit den Servern nicht mehr statt. Um herauszufinden, ob man davon betroffen ist, geht man in den Systemeinstellungen auf Google >> COVID-19-Benachrichtigungen >> Überprüfung auf mögliche Begegnungen. Anhand von Datum und Uhrzeit sieht man, wann und wie oft die App Kontakt mit den Servern aufgenommen hat.

App aus Sparmaßnahmen ausnehmen

Findet das nicht regelmäßig statt, kann man die Energiespareinstellungen öffnen und die App hier von den Spareinstellungen ausnehmen. Je nach Hersteller findet man diese in verschiedenen Menüs. Bei Samsung ist es etwa in Gerätewartung >> Akku >> Energieverwaltung von Apps >> Nicht in Standby versetzte Apps. Bei den Android-Handys einiger Hersteller soll laut Userberichten aber auch das nicht helfen. Huawei-Smartphones werden hier oft genannt.

Auch bei Android heißt es deshalb auf Updates warten: In Deutschland wurde bereits ein Update dazu veröffentlicht. In Österreich wurde das letzte Android-Update für Stopp Corona am 28. Juni veröffentlicht. Ein möglicher Workaround ist auch hier, die App jeden Tag aktiv zu öffnen und für ein paar Minuten geöffnet zu lassen. Laut einigen Usern findet dann der Datenabgleich mit den Servern statt.