B2B 16.02.2018

Bitcoin steigt wieder über 10.000 Dollar

ABD0015_20170513 - ARCHIV - ILLUSTRATION - Bitcoin-Münzen, fotografiert am 28.11.2013 in Berlin beim Münzhandel «BitcoinCommodit… © Bild: APA - Austria Presse Agentur

Das Auf und Ab bei der Kryptowährung dauert an. Über die künftige Entwicklung von Bitcoin gibt es geteilte Meinungen.

Die Kryptowährung Bitcoin ist am Donnerstag erstmals seit zwei Wochen wieder über 10.000 US-Dollar gestiegen. Am Donnerstag kletterte der Kurs der wichtigsten Digitalwährung auf der Handelsplattform Bitstamp um 8,7 Prozent auf 10 097 US-Dollar. Am Freitagmorgen notierte die Kryptowährung laut Coinmarketcap bei rund 10.150 Dollar. Sie setzt damit ihre jüngste Erholung fort. Am 6. Februar war der Bitcoin noch zeitweise unter 6000 Dollar gefallen. Seither hat er um fast 70 Prozent zugelegt.

Ein Regierungsvertreter Südkoreas hatte am Mittwoch trotz eines harten Vorgehens des Landes gegen Cyber-Devisen ein grundsätzliches Verbot ausgeschlossen. Man werde sich darauf konzentrieren, den Handel mit Kryptowährungen transparenter zu machen, anstatt ihn gänzlich zu ächten, sagte der für die Koordination der Regierungspolitik zuständige Minister Hong Nam-Ki. Neben dem Bitcoin legten auch andere Digitalwährungen am Donnerstag zu.

Zweifel

Dennoch wachsen Zweifel, ob sich der Bitcoin in Zukunft als alltagstaugliche Kryptowährung eignet. „Die Technik ist überholt“, sagte Blockchain-Fachmann Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance in Frankfurt.

Optimismus

Für die weitere Kursentwicklung der Kryptowährung gibt es hingegen auch optimistische Prognosen. Thomas Lee, Managing Partner bei Fundstrat Global Advisors, prognostiziert etwa für Juli ein neues Rekordhoch des Bitcoin. Bitcoin sei trotz des Kursverfalls seit Jahresbeginn in einer „Bullen-Phase“. Die Erholung von Bitcoin brauche üblicherweise 1,7 Mal so viel Zeit wie vorangegangene Wertverluste, sagte der Analyst gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Um wieder neue Höchstwerte zu erreichen werde es rund 85 Tage brauchen, im Juli sollte es soweit sein. Seine Prognose stützt er auf die Kurskorrekturen der Kryptowährung seit 2010.

Auch andere Analysten gehen von einer Wertsteigerung aus. Miles Eakers von Centrip sieht die 12.000-Dollar-Marke für Bitcoins in Reichweite.

Auch Ethereum und Ripple im Aufwind

Zugelegt haben zuletzt auch andere Kryptowährungen. Ethereum stieg über 930 Dollar, auch Ripple verzeichnete moderate Zuwächse und notierte am Freitagmorgen bei 1,14 Dollar.

( Agenturen , futurezone ) Erstellt am 16.02.2018