Familienfoto

© REUTERS/POOL

Who is Who
09/24/2015

CEOs der Technologiebranche trafen Chinas Präsident Xi

Die CEOs der führenden Technologiekonzernen aus den USA und China trafen am Firmensitz von Microsoft in Redmond mit Chinas Präsident Xi Jinping zusammen.

Anlässlich des Staatsbesuchs von Chinas Präsident Xi Jinping in den USA, gab sich auch das Who-is-Who der Technologiebranche ein Stelldichein. Top CEOs wie Tim Cook von Apple, Satya Nadella von Microsoft, Jeff Bezos von Amazon, Mark Zuckerberg von Facebook, Jack Ma von Alibaba, Pony Ma von Tencent, Ginni Rometty von IBM, Yang Yuanqing von Lenovo und 20 weitere Führungskräfte kamen im Microsoft-Firmensitz in Redmond zusammen.

Chinese President Xi Jinping (L) talks with Facebo

Chinese President Xi Jinping is greeted by Cisco e

Xi Jinping, Satya Nadella

Harry Shum, Microsoft Executive Vice President of

Amazon.com CEO Jeff Bezos greets guests at a gathe

A group of CEOs and other executives applaud as Ch

Chinese President Xi Jinping poses for a photo wit

Auffallend war das Fehlen von Google-CEO Sundar Pichai. Google ist in China immer noch blockiert, da sich Google seit 2010 weigert seine Suchmaschine nach Chinas Vorstellungen zu zensieren. Obwohl Facebook in China ebenso nicht erreichbar ist, war Mark Zuckerberg anwesend und unterhielt sich sogar kurz mit Präsident Xi auf Mandarin.

Staatsbesuch

Bereits Mitte dieser Woche traf Xi in Seattle mit Führungskräften zu Gesprächen zusammen. Der Besuch in Seattle soll Chinas starke Beziehungen zu den Hightech-Schmieden der US-Westküste untermauern. Geplant war neben der Besichtigung eines Werks des Flugzeugbauers Boeing auch ein Treffen mit Vertretern von Apple, Facebook, Google, IBM und Uber.

Xi hielt an der Westküste eine Rede vor 750 Geschäftsleuten und Offiziellen aus den USA und China. Er sagte, sein Land sei bereit, mit den USA ein ständiges Dialogforum zum Thema Cybersicherheit einzurichten. Xi ist zum ersten Mal als Präsident in den USA.

Die Beziehungen zwischen Washington und Peking sind nach massiven Angriffen von mutmaßlich chinesischen Hackern angespannt. Das Thema belastet Xis achttägigen USA-Besuch. Der Präsident wird am Freitag im Weißen Haus erwartet.