Ein Mitarbeiter bei den Aufbauarbeiten des Mobile World Congress

© EPA / Toni Albir

B2B
02/11/2020

Coronavirus stürzt größte Handymesse der Welt ins Chaos

Nach zahlreichen Absagen für den Mobile World Congress in Barcelona könnten die Veranstalter die Reißleine ziehen.

In zwei Wochen - ab 24. Februar - soll in Barcelona die größte Handy- und Mobilfunkmesse der Welt über die Bühne gehen: der Mobile World Congress. Der Ausbruch des Coronavirus könnte nun aber dazu führen, dass das Event möglicherweise abgesagt wird. Zuletzt wurde die Messe von über 100.000 Besuchern aus 200 Ländern besucht.

In den vergangenen Tagen haben zahlreiche Unternehmen angekündigt, ihre Präsenz auf der Messe entweder zu reduzieren, oder ihr ganz fern zu bleiben. Unter den Komplettabsagen finden sich namhafte Unternehmen wie Amazon, Sony, LG und Intel. Erklärt wird der Schritt als Vorsichtsmaßnahme, um Mitarbeiter zu schützen. 

Die Gefahr leerer Hallen könnte die Veranstalter nun zu einem drastischen Schritt zwingen. Wie die spanische Tageszeitung La Vanguardia am Dienstag berichtete, soll noch diese Woche eine Krisensitzung der GSMA-Association, von der der Kongress veranstaltet wird, stattfinden. Dann will man angeblich entscheiden, ob der Event heuer komplett abgesagt oder verschoben werden soll. 

Bedeutung

Bei der Messe werden regelmäßig neue Handys vorgestellt. So hat Sony dort immer ein aktuelles Smartphone-Spitzenmodell der Öffentlichkeit präsentiert.

Abseits von Handy-Präsentationen dient der Event als einer der wichtigsten Treffpunkte der Branche. Hochrangige Vertreter zahlreicher Hersteller, Mobilfunker und Zubehörproduzenten tauschen sich untereinander aus.

Sicherheitsmaßnahmen

Am Sonntag haben die Veranstalter des Mobile World Congress noch angekündigt, Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen, um die Verbreitung der Krankheit bei der Veranstaltung zu verhindern. So sollen etwa beim Eingang Körpertemperaturmessungen stattfinden. Auch wird darauf hingewiesen von Begrüßungen per Handschlag abzusehen. 

Besucher aus China müssen nachweisen, bereits mindestens 14 Tage zuvor ihr Heimatland verlassen zu haben. Bewohner der vom Coronavirus am stärksten betroffenen Provinz Hubei dürfen an der Veranstaltung nicht teilnehmen, wie es heißt.

Sollte der Mobile World Congress heuer stattfinden, wird die futurezone in Barcelona vor Ort sein und berichten.