B2B
02.10.2018

EasyJet-Gründer verklagt Netflix, weil TV-Serie "Easy" heißt

Der Airline-Milliardär will erreichen, dass Netflix seine Serie in Europa umbenennen muss.

Erst kürzlich ist in den USA dritte Staffel der Netflix-Serie "Easy" erschienen, in Europa soll die Serie demnächst zu sehen sein. Doch das passt Stelios Haji-Ioannou, Gründer und Besitzer der Billig-Airline EasyJet, gar nicht. Er sieht dadurch die Namensrechte seiner Firma verletzt und will Netflix verklagen. Darüber hinaus habe Netflix auch die Farbe sowie die Schriftart seines Unternehmens kopiert. Der Airline-Magnat will erreichen, dass der Streaming-Dienst seine Serie in Europa umbenennen muss.

Wie die Sunday Times berichtet, sieht Netflix der Klage gelassen entgegen. Die Nutzer würden den Unterschied zwischen einer TV-Serie die sie schauen und einem Flugzeug in dem sie fliegen erkennen, so der Streamingdienst.

Das Easy-Imperium

Die Billig-Airline EasyJet ist nur ein Unternehmen im Firmenkonglomerat von Stelios Haji-Ioannou. Unter der EasyGroup versammelt der Unternehmer zahlreiche weitere Marken und Unternehmen, wie EasyHotel, EasyCar, EasyBus, EasyFoodstore usw. Insgesamt 28 Firmenbezeichnungen in denen das Wort "Easy" vorkommt, werden auf der Unternehmens-Website aufgezählt.

Versucht jemand in irgendeinem Markennamen oder Slogan das Wort Easy zu packen, reagiert die EasyGroup gar nicht easy. Wie rigoros gegen ähnlich klingende Marken oder Unternehmen vorgegangen wird, zählt die EasyGroup ebenso stolz wie abschreckend auf ihrer Website auf.