B2B
28.10.2018

Elon Musk nach Millionenstrafe wegen Tweet: „Das war es wert“

Der Tweet, Tesla von der Börse nehmen zu wollen, kostete Elon Musk 20 Millionen Dollar. Das stört ihn aber offenbar nur wenig.

Tesla-Chef Elon Musk meint, dass der Tweet, der ihn und das Unternehmen jeweils 20 Millionen US-Dollar an Bußgeldern von der US-Börsenaufsichtsbehörde kostet, „es wert“ war.

Das schrieb er in der Nacht von Freitag auf Samstag ebenfalls auf Twitter. In dem vorangegangenen Gespräch mit Nutzern, die ihr Konto zum Teil auf „privat“ gestellt haben, ging es um Kritik und Likes auf dem Kurznachrichtendienst. Kurz danach kündigte Musk an, in den nächsten Tagen eine Auszeit von Twitter zu nehmen.

Hintergrund

Hintergrund ist der Tweet vom August, in dem Musk völlig überraschend ankündigte, Tesla von der Börse nehmen zu wollen. Er gab damals an, dass die entsprechende Finanzierung bereits gesichert sei.

Der Tweet führte zu einem Verfahren der Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission ( SEC). Musk, Tesla und die Behörde einigten sich in diesem Zusammenhang auf einen Vergleich. Neben den insgesamt 40 Millionen Dollar Strafe muss er den Posten als Verwaltungsratschef für mindestens drei Jahre abgeben, darf aber CEO bleiben. Im Rahmen der Vergleichsvereinbarung muss Tesla bis zum 13. November einen neuen Vorsitzenden ernennen, wie Reuters berichtet.