B2B
14.11.2013

Fabasoft stellt neue Cloud-Lösung für Unternehmen vor

Am 13. November wurde die neue Fabasoft Cloud offiziell vorgestellt. Die Cloud-Lösung bietet neben höchsten Sicherheitsstandards die Wahlmöglichkeit, in welchem Land die Daten gespeichert werden.

Vor dem Hintergrund, dass der jährliche Schaden durch Wirtschaftsspionage allein für deutsche Unternehmen auf weit mehr als 50 Milliarden Euro geschätzt wird, präsentiert sich die neue Fabasoft Cloud als europäische Cloud-Lösung, die in Europa entwickelt wurde und garantiert ausschließlich in europäischen Rechenzentren betrieben wird.

“Die Abhörskandale der NSA haben uns deutlich vor Augen geführt, dass Europa einen autonomen Weg für Informations- und Kommunikationstechnologie braucht”, erklärt Helmut Fallmann, Vorstandsmitglied der Fabasoft AG. Cloud-Computing stellt dabei einen lukrativen Zukunftsmarkt dar und bietet zudem die Möglichkeit sich von US-amerikanischen Services ein Stück weit zu emanzipieren.

“Die Fabasoft Cloud ist die europäische Business Cloud für Enterprise File Sharing und B2B-Collaboration und ein klares Bekenntnis zu Informationstechnologie ‘Made in Europe’. Somit garantieren wir Datensicherheit, Zugriffssicherheit, Rechtssicherheit und zertifizierte Qualitätssicherheit nach europäischen Maßstäben”, so Karl Mayrhofer, Geschäftsführer der Fabasoft Cloud GmbH beim Pressegespräch.

Cloud Lokation

Unter dem Motto “store locally - share globally” wird den Fabasoft Cloud Nutzern ermöglicht, sich das Land auszusuchen, in dem die Daten gespeichert werden. Derzeit stehen dafür in Österreich, Deutschland und der Schweiz jeweils zwei Tier-4-Rechenzentren zur Verfügung, in dem die Daten in Echtzeit gespiegelt werden. In Österreich werden dafür zwei Rechenzentren von T-Systems genutzt.

Dadurch kann den Vertragspartnern garantiert werden, dass die Nutzung der Fabasoft Cloud rein auf europäischem Recht basiert. Neben der Rechtssicherheit ist Fabasoft auch bemüht größtmögliche Transparenz in Sachen Datenschutz und -sicherheit sowie Systemstatus und Cloud Assurance zu bietet. Dazu werden auf der Website laufend Neuigkeiten und Details publiziert. Zudem forciert Fabasoft die Zertifizierung durch unabhängige Qualitätsstandards wie ISO 20000 oder ISAE 3402.

Zugriffssicherheit

Um den Ansprüchen der höchsten Sicherheitslevels gerecht zu werden, setzt die Fabasoft Cloud auf unterschiedliche Authentifizierungsmethoden. Neben Single-Sign-On garantiert auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung per Mobile-PIN einen sicheren Zugriff auf die Cloud. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich mit den aktuell verfügbaren Digital-IDs anzumelden. In Österreich kann dafür die Bürgerkarte mit Handy-Signatur verwendet werden. In Deutschland kann der Personalausweis und in der Schweiz die SuisseID die Zutrittskarte zur Cloud darstellen.

Die Nutzung der Cloud basiert nicht auf einzelne User-Accounts sondern auf Unternehmen. Das heißt, dass die Unternehmen, die die Fabasoft Cloud nutzen selbst bestimmen können, welcher Mitarbeiter welche Nutzerrechte hat. Scheidet beispielsweise ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen aus, kann sein Zugang zur Cloud ganz einfach gesperrt werden, sodass die Daten weiterhin für das Unternehmen abrufbar bleiben.

Benutzeroberfläche

In der Bedienung unterscheidet sich die Fabasoft Cloud nicht wesentlich von anderen Cloud-Lösungen: berechtigte Nutzer haben Zugriff auf bestimmte Daten und externen “Gästen” kann per Link Lesezugriff auf ausgewählte Dokumente gewährt werden. Das User-Interface der Cloud-Lösung ist browserunabhängig und gänzlich in HTML5 gehalten.

Für den Zugriff über mobile Geräte sind Apps – sowohl für Android als auch iOS – verfügbar. Damit die User wissen, wer wann welches Dokument bearbeitet oder hochgeladen hat, sorgt eine Timeline sowie eine Version-History für die nötige Übersicht. Eine integrierte PDF-Konvertierung ermöglicht die Lesbarkeit für Nutzer, die nur mit Leserechten ausgestattet sind.

Um den gewohnten Workflow nicht verlassen zu müssen, kann die Fabasoft Cloud auch als Netzwerkfestplatte mithilfe von WebDAV in den Windows Explorer bzw. in den OS X Finder eingebunden werden. Bei dieser Variante müssen allerdings Abstriche in Sachen Sicherheit hingenommen werden.

Integrierte Suche

Mindbreeze, ein Tochterunternehmen Fabasoft ergänzt die Cloud-Lösung um eine intelligente Suchmaschine, damit der Überblick über Dokumente und Informationen nicht verloren geht. Dabei indexiert die Mindbreeze-Suche semantische Zusammenhänge und Metadaten, sodass die Suchergebnisse weiter verfeinert und eingeschränkt werden können.

Kosten

Neben großen Unternehmen, wie EADS, Daimler oder Siemens, die bereits die Fabasoft Cloud nutzen, richtet sich die neue Cloud-Lösung auch vor allem an kleine und mittelgroße Firmen, da die Handhabung sehr intuitiv ist und sich auch ohne eigener IT-Abteilung einfach konfigurieren lässt. Der Einstiegspreis für drei Cloud Benutzer und einem Speichervolumen von 100 GB beginnt bei 85 Euro pro Monat. Eine kostenlose Testversion steht ebenso zur Verfügung.