© Airbus

B2B
07/27/2020

Fliegen ohne Piloten: Airbus testet vollautomatisches Flugzeug

Start, Flug und Landung kann vom A350-1000 nun ohne menschliches Zutun durchgeführt werden.

Zwei Jahre lang hat Airbus, der inzwischen größte Flugzeugbauer der Welt, seine Autonomous Taxi, Take-Off & Landing (ATTOL)-Technologie nun getestet. Mehr als 500 Flüge wurden dafür durchgeführt, bei denen unter anderem das vollautomatische Starten und Landen des dafür verwendeten Airbus A350-1000 getestet wurden. Das Teilte Airbus in einer Pressemeldung mit.

Dabei wurden Video-Daten über die Kameras der Maschine gesammelt, mit denen die Algorithmen und die Bilderkennungssoftware verbessert wurden. Das Flugzeug kann nun alle Flugphasen vollautomatisch durchführen. Auch das Fahren zur und von der Rollbahn wurden erfolgreich getestet, was als besondere Herausforderung gilt.

Sicherheit erhöhen

Ein erster Schritt dahin war der erste automatische Start im Dezember 2019. Inzwischen meistert der A350-1000 auch Manöver in der Luft sowie die Landung. A350-Modelle werden derzeit von Fluggesellschaften wie Virgin Atlantic, British Airways, Delta Airlines, Lufthansa, Air France und Singapore Airlines genutzt.

Airbus betont allerdings bereits zu Beginn des Projekts, dass keine Piloten ersetzt, sondern diese lediglich unterstützt werden sollen. Nun will man die Technologie  weiter erforschen, um die Sicherheit von Flügen zu erhöhen.