US-ELON-MUSK-OPENS-TESLA'S-FREMONT-PLANT,-IGNORING-STATE'S-SHELT

© APA/AFP/GETTY IMAGES/JUSTIN SULLIVAN / JUSTIN SULLIVAN

B2B
05/18/2020

Frustrierte Tesla-Angestellte fordern Festnahme von Elon Musk

Einige Tesla-Mitarbeiter haben vor dem Werk in Fremont in Kalifornien gegen die Wiedereröffnung der Fabrik demonstriert.

Bei einer kleinen Demonstration vor der Tesla-Fabrik in Fremont ließen Mitarbeiter des Elektroautherstellers ihren Frust raus. Sie protestierten gegen die Öffnung des Werks inmitten der Coronavirus-Pandemie.

Tesla-CEO Elon Musk hatte die Fabrik im US-Bundesstaat Kalifornien entgegen den regionalen Bestimmungen geöffnet. Musk drängte Mitarbeiter zum Bruch der Ausgangsbeschränkung: Wer daheim bleibt, bekommt kein Arbeitslosengeld, hieß es. 

Mitarbeiter sind enttäuscht

Nun versammelten sich ein paar wenige Tesla-Mitarbeiter vor dem Werk und forderten unter anderem die Festnahme des Milliardärs. "Ich bin sehr enttäuscht darüber, dass Elon Musk die Gewinne über die Gesundheit seiner Arbeiter stellt", sagt etwa ein Demonstrant, wie ein Nachrichtenbeitrag eines lokalen TV-Senders zeigt.

"Elon Musk glaubt, er stehe über dem Gesetz", so ein anderer Demonstrant. Nachdem Musk selbst meinte, man solle ihn doch verhaften, fordert der enttäuschte Mitarbeiter die Regierung in Kalifornien auf, den Tesla-CEO tatsächlich zu verhaften.

Musk droht Gesetzgeber

Weil die Wiederaufnahme der Produktion in Fremont in Kalifornien wegen der Coronavirus-Pandemie nicht erlaubt wurde, drohte Musk vor wenigen Tagen vor Gericht zu ziehen. Außerdem drohte er, den Firmensitz von Kalifornien nach Texas zu verlegen.