Das Tesla-Werk in Fremont

© REUTERS / STEPHEN LAM

B2B
05/13/2020

Musk droht Tesla-Arbeitern: Rechtsbruch oder kein Geld

Elon Musk drängt Mitarbeiter zum Bruch der Ausgangsbeschränkung: Wer daheim bleibt, bekommt kein Arbeitslosengeld.

Tesla-CEO Elon Musk setzt alles daran, um die Elektroauto-Produktion im kalifornischen Stammwerk Fremont trotz immer noch geltender Ausgangsbeschränkungen wieder aufzunehmen. Er scheut dabei vor keinem Mittel zurück.

Weil das Alameda County die nicht verbindlichen kalifornischen Vorgaben zur Lockerung der Anti-Coronavirus-Maßnahmen nicht umsetzt, hat Musk es verklagt. Dann sperrte Musk seine Fabrik eigenmächtig wieder auf und nun treten E-Mails an Mitarbeiter zutage, in denen Angestellte, die in Heimisolation bleiben wollen, offen gedroht wird.

Mail von Musk

In einer E-Mail, an die der Guardian gelangt ist, heißt es u.a.: "Wenn dir das Zurückkommen zur Arbeit nicht passt, kannst du unbezahlt daheim bleiben. Wenn du dich allerdings nicht zur Arbeit meldest, könnte das deinen Anspruch auf Arbeitslosengeld reduzieren oder auslöschen, je nach Regeln in deinem Heimatstaat."

Tesla Factory Reopens Defying Local Government

Rebellische Mitarbeiter

Von manchen Mitarbeitern wird diese unverhohlene Drohnung ignoriert. Ein anonym bleibender Arbeiter sagt: "Sie versuchen Einschüchterungs- und Drohungs-Taktiken. Ich werde aber dennoch nicht hingehen, genauso wie eine Menge anderer Leute, weil die Ausgangsbeschränkungen immer noch gelten. Solange Dr. Erica Pan, die Gesundheitsbeauftragte von Alameda County, nichts anderes sagt, werde ich nicht hingehen."

"Stolz auf Beruf"

Vor 2 Tagen hatte Musk noch versucht, den eigenen Mitarbeitern die Rückkehr an ihren Arbeitsplatz auf positivere Art schmackhaft zu machen: "Ich wollte euch nur eine Dankesbotschaft übermitteln für eure harte Arbeit, um Tesla erfolgreich zu machen", heißt es in einer Mail, an die ein Redakteur von BuzzFeed News gelangt ist.

In der Mail ist außerdem die Rede von "ehrenhafter Arbeit" und Menschen, die einen "Stolz auf ihren Beruf" haben, wofür Musk viel mehr Respekt habe, als für "reiche oder berühmte Leute, sie nichts Sinnvolles machen".

10.000 Personen betroffen

Hinter der Drohung, bei Fernbleiben kein Arbeitslosengeld zu erhalten, steht laut Vice zumindest ein US-Bundesstaat. In Ohio können Arbeitgeber tatsächlich abwesende Mitarbeiter melden, sodass diese kein Arbeitslosengeld erhalten.

In der Tesla-Fabrik in Fremont arbeiten rund 10.000 Personen. Am Montag wurde das Werk von Elon Musk eigenmächtig eröffnet. Den Behörden von Alameda County teilte er mit: "Wenn jemand verhaftet werden soll, dann verhaftet doch bitte nur mich."

Entspannung absehbar

Im Streit zwischen Tesla und Alameda County zeichnet sich jedoch eine Entspannung ab. Der kalifornische Bezirk erlaubte dem Unternehmen, Vorbereitungen für eine Wiederaufnahme der Produktion in der kommenden Woche zu treffen. Dies teilte die Bezirksverwaltung auf Twitter mit.