A man looks over a Porsche Design/Huawei Mate 30 RS 5 G phone during the 2020 CES in Las Vegas

© REUTERS / STEVE MARCUS

B2B

Huawei stürzt bei Smartphone-Verkäufen komplett ab

Nach dem schwierigen Jahr 2020 stehen die Zeichen bei den großen Smartphone-Herstellern in Europa wieder auf starkem Wachstum - mit einer Ausnahme: Huawei. Wie neue Marktzahlen zum 1. Quartal 2021 zeigen, stürzte der von US-Sanktionen, Android-Bann und anderen Boykotts betroffene chinesische Elektronikkonzern bei den Smartphone-Verkäufen ab.

Minus 77 Prozent in Europa

Im Vergleich zum Vorjahresquartal brach der Verkauf in Europa um 77 Prozent ein. Der Marktanteil fiel von 9 Prozent auf gerade einmal 2 Prozent. Nutznießer der Entwicklung waren vor allem die chinesischen Konkurrenten. So konnte Xiaomi seine Verkaufszahlen um 73 Prozent steigern, seinen Marktanteil von 11 auf 18 Prozent. Oppo und OnePlus legten um 94 und 85 Prozent zu, Realme verzeichnete - von niedrigerem Niveau ausgehend - plus 183 Prozent.

Aber auch die Marktführer Samsung und Apple zeigen mit positiven Zahlen auf. Während Samsung im 1. Quartal 2021 zumindest ein moderates Plus von 13 Prozent verzeichnete, räumte Apple mit plus 31 Prozent an verkauften Smartphones ab. Mit 28 Prozent Marktanteil liegt der US-Konzern in Europa mittlerweile nur mehr ganz knapp hinter Samsung (32 Prozent).

Huawei will nicht aufgeben

Offiziell gibt sich Huawei - nicht zuletzt auch wegen Milliardengewinnen im Gesamtgeschäft - weiterhin kämpferisch und will auch den Smartphone-Markt nicht aufgeben. "85 Prozent des Smartphone-Markts ist Android, der Rest iOS. Der Markt, aber auch Kunden warten auf ein neues Gleichgewicht. Mit unserem Betriebssystem HarmonyOS können wir ein ebenbürtiger Player auf dem Markt werden", sagte der für Europa zuständige Huawei-Manager Radoslaw Kedzia zur futurezone. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare