B2B
16.11.2018

„Krypto-Kater“ lässt Nvidia-Aktie abstürzen

Die schwache Nachfrage nach Grafikchips sorgt für ein schlechteres Geschäft als erwartet.

Den US-Chiphersteller Nvidia bekommt das Abflauen des Booms rund um Kryptowährungen wie Bitcoin zu spüren. Das Unternehmen aus Kalifornien blieb mit seiner Umsatzprognose für das laufende Quartal deutlich hinter den Expertenerwartungen zurück. Es geht von Erlösen von 2,7 Milliarden Dollar aus, wie es am Donnerstagabend mitteilte. Analysten waren bislang dagegen im Schnitt von 3,4 Milliarden Dollar ausgegangen. 

Nvidia-Chef Jensen Huang erklärte in einer ersten Stellungnahme laut Reuters, dass der „Krypto-Kater länger dauerte, als erwartet“. Außerdem ergänzte er: „Wir dachten, dass wir die Marktdynamiken der Kryptowährungen besser im Griff hättten“. 

Die Nachfrage nach GPUs zum Schürfen von Kryptowährungen ging zuletzt massiv zurück. Im abgelaufenen dritten Quartal stieg der Umsatz zwar um 20 Prozent auf 3,18 Milliarden Dollar, blieb aber hinter den Analysten-Erwartungen von 3,24 Milliarden Dollar zurück. Die Aktien fielen nachbörslich um fast 17 Prozent.