B2B
07.11.2013

Lenovo dank Smartphones mit Rekordgewinn

Der Quartalsgewinn des größten PC-Herstellers ist dank guter Smartphone- und Server-Verkäufe um mehr als ein Drittel auf fast 220 Millionen Dollar gestiegen.

Der weltgrößte Computerhersteller Lenovo dominiert die Konkurrenz dank seines erfolgreichen Einstiegs in die Smartphone-Welt. Von Juli bis September sprang der Gewinn um mehr als ein Drittel auf den Rekordwert von fast 220 Mio. Dollar (162,8 Mio. Euro), wie der chinesische Konzern am Donnerstag mitteilte. Während der Abschwung bei den weltweiten Computerverkäufen anhielt, profitierte Lenovo neben dem Smartphone-Boom vom starken Server-Absatz.

Übernahmen in Aussicht

Die Chinesen, die mit einem Marktanteil von rund 17 Prozent den PC-Markt anführen, suchen seit einiger Zeit nach alternativen Erlösquellen und haben immer wieder ihr Interesse ausgedrückt, Server zusammen mit PCs zu verkaufen. Der Umsatz mit Smartphones, die bei Lenovo LePhones heißen, verdoppelte sich in dem abgelaufenen ersten Geschäftshalbjahr und stand für 14 Prozent der Gesamterlöse von 18,6 Mrd. Dollar.

Der Konzern kündigte an, stetig Zukäufe zu prüfen. Für Schlagzeilen hatte 2005 die Übernahme der PC-Sparte von IBM gesorgt. Vor zwei Jahren erwarben die Chinesen dann den Hofer-Lieferanten Medion.

PC-Branche in der Krise

Branchenweit brachen die PC-Auslieferungen laut den Marktforschern von Gartner im vergangenen Vierteljahr um 8,6 Prozent ein auf 80,3 Millionen Stück. Normalerweise legt in diesem Zeitraum der Absatz zu, weil nach den Sommerferien viele neue Geräte gekauft werden. Die PC-Hersteller leiden unter dem Siegeszug der Tablet-Computer, von dem Apple und Google profitieren. Zuletzt überraschten vor allem Acer und Asustek mit schlechten Geschäftszahlen.