B2B 24.05.2018

Lenovo mit größtem Verlust seit zehn Jahren

© Bild: REUTERS / © Gleb Garanich / Reuters

Der chinesische Computerhersteller hat im vergangenen Geschäftsjahr einen riesigen Verlust eingefahren.

Wegen Einmalbelastungen im Zusammenhang mit der US-Steuerreform und höherer Kosten für Bestandteile hat der chinesische Computerhersteller Lenovo den höchsten Verlust seit 2009 eingefahren. In dem im März abgelaufenen Geschäftsjahr sei es trotz höherer Umsätze zu einem Fehlbetrag von 189 Mio. Dollar (161,4 Mio. Euro) gekommen, teilte der Konzern am Donnerstag mit.

Das ist deutlich mehr als Analysten erwartet hatten. Lenovo musste im vergangenen Jahr die Krone als Weltmarktführer an HP aus den USA abgeben.

Im Vorjahr hatte es noch zu einem Gewinn von 535 Mio. Dollar gereicht. Zum einen leidet Lenovo unter den weltweit schrumpfenden Absatzzahlen von herkömmlichen Computern, zum anderen bereitet dem Unternehmen der scharfe Wettbewerb im Smartphone-Geschäft Probleme. Die Chinesen hatten 2014 von Google die Mobilfunksparte Motorola gekauft. Der Umsatz des Lenovo-Konzerns, zu dem in Deutschland der Aldi-Lieferant Medion gehört, kletterte im Geschäftsjahr 2017/18 um fünf Prozent auf 45,3 Mrd. Dollar.

Komplett rahmenloses Smartphone angekündigt

Auf Produktebene wird in den kommenden Wochen Spannendes von Lenovo erwartet. Das Lenovo Z5 soll laut dem chinesischen Hersteller das erste "wahre" rahmenlose Smartphone sein. Das Z5 soll ein Screen-Body-Ratio von 95 Prozent haben.

© Bild: Screenshot

Das werde durch „vier technologische Durchbrüche“ und insgesamt 18 patentierte Technologien ermöglicht, wie Lenovo-Manager Chang Cheng mitteilte. Ein Termin für den Verkaufsstart oder die offizielle Präsentation ist noch nicht bekannt. Erwartet wird die Präsentation für Anfang Juni.

( futurezone ) Erstellt am 24.05.2018