A deer stands between tombstones at the old Jewish part of the Zentralfriedhof cemetery on an autumn day ahead of All Saints Day in Vienna

© REUTERS / LISI NIESNER

B2B

Microsoft plant Rechenzentrum beim Zentralfriedhof

Medienberichten zufolge will Microsoft seine Ankündigung, Rechenzentren in Österreich zu errichten, bald in die Tat umsetzen. Ein erster Standort soll nach Berichten des Magazins Gewinn und des ORF in Niederösterreich, in Schwechat entstehen. Das US-Konzern habe dort in der Nähe des Wiener Zentralfriedhofs bereits 40.000 Quadratmeter Bauland erworben, heißt es in dem Bericht.

In 2 Jahren fertig

Die Schwechater Bürgermeisterin hat das Interesse Microsofts an dem Standort bereits bestätigt. Da es sich dabei offenbar um einen Privatgrund handelt, konnte sie zu einem etwaigen Kauf keine weiteren Aussagen machen. Auch bei Microsoft gibt man sich zugeknöpft, gab aber zumindest an, das erste Rechenzentrum in Österreich in spätestens 24 Monaten fertigstellen zu wollen.

Im Oktober vergangenen Jahres hatte Microsoft angekündigt, eine Milliarde Euro in Österreich investieren zu wollen. Der Konzern gab an, dass die Geschwindigkeit von Cloud-Diensten dadurch verbessert werden und Daten von Kunden in Österreich verarbeitet werden. Datenschützer Max Schrems weist hingegen darauf hin, dass auch Microsofts Rechenzentren in Österreich unter US-Überwachung fallen könnten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!