B2B
31.07.2018

Nachfrage nach Luxus-iPhones beschert Apple Gewinnsprung

Der Umsatz legte um 17 Prozent auf 53,3 Milliarden Dollar zu.

Die ungebremste Nachfrage nach besonders teuren iPhone-Modellen und Einnahmen aus App-Verkäufen und dem Musikdienst Apple Music haben den Gewinn von Apple in die Höhe getrieben. Im dritten Geschäftsquartal zu Ende Juni sei der bereinigte Gewinn je Aktie um 40 Prozent auf 2,34 Dollar geklettert, teilte der wertvollste Technologiekonzern der Welt am Dienstag nach US-Börsenschluss mit.

Höhere Einnahmen als erwartet

Der Umsatz legte um 17 Prozent auf 53,3 Milliarden Dollar zu. Beide Kennzahlen lagen über den Erwartungen von Analysten. Apple hat im dritten Quartal 41,3 Millionen iPhones verkauft. Analysten hatten zwar mit 41,8 Millionen gerechnet, durch den höheren Preis pro Gerät - 724 US-Dollar im Schnitt - lagen die Einnahmen trotzdem über den Erwartungen.

Das meistverkaufte Modell im Quartal war das iPhone X. Für das vierte Quartal erwartet Apple einen Umsatz von 60 bis 62 Milliarden US-Dollar. Die Apple-Aktie stieg nachbörslich um mehr als drei Prozent. In den letzten Handelstagen hatten vor allem die Werte der großen US-Technologiekonzerne an der Wall Street Verluste verzeichnet.