© Reuters/KIM KYUNG-HOON

E-Mobility
03/09/2015

Schwache Verkäufe: Tesla baut Stellen in China ab

Der Hersteller von Elektroautos tut sich schwer, auf dem chinesischen Markt Fuß zu fassen. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Wie das Unternehmen laut einem Bericht bei TechCrunch bestätigt hat, werden in China zahlreiche Stellen gestrichen. Wie viele es genau sind, wollte das Unternehmen offiziell nicht angeben, spekuliert wird, dass 180 der 600 Jobs demnächst wegfallen sollen. Nach schwachen Verkäufen im Jänner hat Tesla-CEO Elon Musk laut einem Bericht bei Reuters angekündigt, einige Manager zu entlassen, was teilweise auch bereits geschehen ist.

Tesla steht in China vor einigen besonderen Herausforderungen. So ist der Preis der Fahrzeuge aufgrund der Import-Steuern höher. Außerdem muss man mit einem sehr schwachen Netz an Ladestationen auskommen. Um dem entgegen zu wirken, ist China das erste Land, in denen Tesla seinen Kunden anbietet, in ihren Häusern kostenlose Ladestationen zu installieren. Dennoch schafft es der Elektroautohersteller nicht mit der chinesischen Konkurrenz mitzuhalten, die zum Teil staatlich gefördert wird. Um die Luftverschmutzung zu setzen, investiert China derzeit viel Geld in Elektromobilität.

Auch weltweit hat Tesla derzeit mit seinen Finanzen zu kämpfen. Aufgrund der Tatsache, dass derzeit Millionen in Forschung, Entwicklung und Expansion investiert werden, steckt der Konzern derzeit in tiefroten Zahlen.