© REUTERS/Randall Hill

B2B
05/13/2019

Startverbot von Boeing 737 Max noch monatelang aufrecht

Das Desaster für Flugzeughersteller Boeing geht in die nächste Runde. Zumindest bis Sommer darf keine 737 Max starten.

Die nach zwei folgenschweren Abstürzen unter Flugverbot stehenden Maschinen vom Typ 737 Max des US-Herstellers Boeing werden einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge vor Mitte August nicht mehr einsatzfähig sein. Damit stünden sie für große Teile des Ferienverkehrs nicht zur Verfügung, schrieb die Zeitung am Montag.Die US-Flugaufsichtsbehörde FAA ist gerade dabei, eine von Boeing verbesserte Software für das Flugsteuerungssystem MCAS zu zertifizieren.

Software als wahrscheinliches Problem

Die Software gilt als mögliche Ursache der Abstürze zweier Maschinen der indonesischen Fluglinie Lion Air und der äthiopischen Gesellschaft Ethiopian Airlines, bei denen insgesamt 346 Menschen starben. Der Bordcomputer soll die Nase der Boeing nach unten gedrückt haben, die Besatzung war nicht mehr in der Lage, den Fehler zu korrigieren. Die FAA hatte bereits vor zehn Tagen mitgeteilt, dass der Zertifizierungsprozess einige Monate in Anspruch nehmen kann.

Nach Informationen des "Wall Street Journal" müssen auch ausländische Flugsicherheitsbehörden kontaktiert und deren Antworten abgewartet werden.