B2B
15.02.2018

UPC vor T-Mobile-Deal mit mehr Kunden und Umsatz

Die Abonnentenzahl des Internetanbieters konnte auf knapp 1,5 Millionen gesteigert werden.

Der Kabelnetzbetreiber UPC, den T-Mobile Austria um 1,9 Mrd. Euro schlucken will, hat seine Abonnentenzahl im Vorjahr um 56.000 auf 1,498 Millionen gesteigert. Der Umsatz stieg um 2,5 Prozent auf 350,7 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Angaben zu einem Gewinn oder Verlust wurden nicht gemacht.

UPC Mobile verdoppelt sich

Im Detail sank die Zahl der TV-Abonnenten um 22.000 auf 460.000. Die Verluste sind hier jedoch auf den Rückgang der "Basic TV"-Abonnenten zurückzuführen. Damit können TV-Sender über den Kabelanschluss ohne Zusatzgerät von UPC empfangen werden. Die Abonnentenzahl im Premium-Segment blieb mit 367.000 unverändert. 

In der Telefonie stieg die Zahl der Festnetzkunden um 32.000 auf 458.000 und im Mobil-Bereich um 34.000 auf 64.000. Breitband-Internetnutzer verzeichnete UPC mit 516.000 um 12.000 mehr als im Jahr 2016. Alle Zahlen sind mit Stand 31. Dezember 2017 und wurden mit den Zahlen aus dem Vorjahr (2016) verglichen.