Demonstration against social and economic measures by Coronavirus pandemic

© EPA / FELIPE TRUEBA

Digital Life
08/12/2020

An diese Verschwörungstheorien glauben die Österreicher am meisten

3 von 10 Österreicher sind der Meinung, dass an vielen Verschwörungstheorien mehr dran sein könnte, als offizielle Stellen zugeben.

Verschwörungstheorien haben seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie Hochkonjunktur. Aber auch lange davor geisterten krude Thesen zu Chemtrails, dem Tod Lady Dianas oder dem Terroranschlag auf das World Trade Center durch die Bevölkerung. Die Meinungsforscher von marketagent wollten nun wissen, wie viel Wahrheit die Österreicher hinter den Verschwörungstheorien vermuten.

Bei den Verschwörungstheorien mit Bezug zum Coronavirus ergab sich dabei folgendes Bild: 27 Prozent der Österreicher glauben, dass hinter der Aussage, das Coronavirus sei nicht schlimmer als die normale Grippe, etwas dran sei. Einen Wahrheitsgehalt von immerhin fast 22 Prozent wird der Aussage, das Coronavirus sei als biologische Waffe entwickelt und freigesetzt worden, zugebilligt.

Zu 16 Prozent Glauben schenken die Österreicher der These, dass die Corona-Krise nur ein Vorwand sei, um die Freiheitsrechte dauerhaft einzuschränken. Auf ähnliche Werte bringen es auch die Behauptungen, dass Geheimgesellschaften die Krise nutzen wollen, um eine autoritäre Weltordnung zu errichten (14 Prozent) und dass bereits ein Impfstoff entwickelt wurde, der aber zurückgehalten wird (13,6 Prozent).

Als nahezu unglaubwürdig werden hingegen die Thesen, Alkohol und Nikotin würden vor COVID-19 schützen und 5G sei für die Verbreitung des Virus mitverantwortlich, abgetan.

Facebook Hauptumschlagsplatz

Mit etwas mehr als 58 Prozent kamen die meisten Österreicher auf Facebook bereits mit solchen Verschwörungstheorien in Berührung, gefolgt von YouTube (46,7 Prozent). Aber auch von Freunden und Bekannten wurden mehr als 45 Prozent mit abstrusen Theorien konfrontiert.

Klassiker

Marketagent hat für die Untersuchung von 31. Juli bis 7. August ingesamt 501 Personen im Alter zwischen 14 und 75 Jahren online interviewt. Dabei wurde nicht nur gefragt, wie viel Wahres die Österreicher hinter Verschwörungstheorien zum Coronavirus vermuten. Auch abstruse Thesen aus der Vergangenheit wurden zur Diskussion gestellt.

Den mit 24,8 Prozent höchsten Wahrheitsgehalt billigten die Befragten dabei der Aussage zu, dass Politiker gar nicht selbst entscheiden würden, sondern nur Marionetten mächtiger Kräfte wären, gefolgt von der Vermutung, dass Jörg Haider nicht bei einem Autounfall ums Leben kam, sondern ermordet wurde (21,3 Prozent).

Der These, dass Chemtrails Chemikalien enthalten, die sich negativ auf die Bevölkerung auswirken, wurde ein Wahrheitsgehalt von fast 18 Prozent zugebilligt. Als mit einem Wahrheitsgehalt von 3,9 Prozent wenig glaubwürdig ausgewiesen wurde die These, dass die Erde nicht rund, sondern eine Scheibe sei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.