Digital Life
03/25/2019

Angst vor "Psychopathen": Mehrere indische Städte verbieten PUBG

Zeitungen warnen anlässlich des beliebten Shooter-Games PUBG vor "Epidemie", die die "mentale Balance" von Kindern gefährdet.

Das Battle-Royale-Spiel Player Unknown's Battleground (PUBG) zieht Indiens Jugend in ihren Bann. Der konservative Bevölkerungsanteil des Riesenstaates (1,3 Milliarden Einwohner) zeigt sich alarmiert aufgrund des Trends. Mehrere Städte sowie der Bundesstaat Gujarat haben PUBG verboten. Vor wenigen Tagen wurden deshalb bereits zehn Universitätsstudenten verhaftet.

Wie Bloomberg berichtet, schreibt eine der größten indischen Tageszeitungen - die Navbharat Times - über PUBG als "Epidemie", die die mentale Gesundheit von Kindern gefährde. Das Spiel mache Jugendliche zu "Psychopathen". Im Zusammenhang mit dem Spiel sei es in Indien zu Fällen von Drangsalierung, Diebstahl und sogar einem Selbstmord gekommen. Ein Politiker aus Mumbai beschrieb PUBG deshalb als "Dämon in jedem Haus".

Aufblühende Spieleszene

PUBG ist in Indien besonders beliebt, weil die App einfach (keine Altersbeschränkung) und kostenlos für Android-Smartphones beziehbar ist. Der Hype um das Shooter-Game wird von Event-Veranstaltern genutzt. Bei einem Turnier in der Stadt Hyderabad registrierten sich 250.000 Spieler.

Wie Bloomberg beschreibt, hat die Verbreitung von Smartphones - Indien ist nach China der zweitgrößte Smartphone-Absatzmarkt - dazu geführt, dass eine vormals kaum existente Spieleszene entsteht. Im Gegensatz zu Ländern wie den USA und Japan finden Computer- und Onlinespiele in Indien erst seit Kurzem größere Verbreitung. Landesweite Regeln, etwa verbindliche Jugendschutzmaßnahmen, gibt es noch nicht.

Fortnite noch im Hintergrund

Warum gerade PUBG und nicht Fortnite ins Visier besorgter Eltern und Politiker gekommen ist, hat laut The Verge folgenden Grund: In PUBG seien die Gewaltdarstellungen realistischer. Außerdem müsse Fortnite manuell von der Epic-Games-Webseite heruntergeladen werden. PUBG erweist sich deshalb als leichteres Ziel der Kritik. Fortnite und andere Spieletitel könnten aber bald ebenso von regionalen Verboten betroffen sein.