young attractive and relaxed internet addict man networking concentrated late at night on bed with laptop computer in social media addiction or workaholic businessman concept

© Getty Images/iStockphoto / Marcos Calvo//iStockphoto

Digital Life

Anonym Pornos sehen: Pornhub startet eigene Tor-Seite

Wer beim Pornos sehen wirklich anonym sein will, muss schwere Geschütze auffahren. Denn der von vielen verwendete Inkognito-Modus im Browser bringt zur Verschleierung des eigenen Surfverhaltens nur sehr wenig. Abhilfe bietet nun die Pornoplattform Pornhub. Sie ist ab sofort auch über das Tor-Netzwerk und eine eigene Onion-URL aufrufbar.

Mit dem Schritt soll die anonyme und verschlüsselte Nutzung der Webseite gewährleistet werden. Das gab Pornhub im firmeneigenen Blog bekannt. Man wolle gewährleisten, dass User ihre Online-Aktivitäten anonymisieren und deren persönliche Informationen sowie deren digitalen Fußabdruck vor neugierigen Augen schützen können.

Schutz für die LGBT-Community

Konkret nannte Pornhub dabei die LGBT-Community, deren sexuelle Präferenzen in einigen Ländern immer noch kriminalisiert werde. Durch die verschlüsselte und verschleierte Kommunikation über den Tor-Browser kann das Surfverhalten von LGBT-Personen nicht von Behörden oder von Internet-Providern überwacht bzw. analysiert werden. Mit einer komplett gespiegelten Pornhub-Seite über das Tor-Netzwerk sei man dem Vorbild anderer Unternehmen wie Facebook, der New York Times und der BBC gefolgt, die eine solche ebenso anbieten.

Um auf das Tor-Netzwerk zugreifen zu können, kann man sich etwa den Tor-Browser installieren. Die Spiegelung der Pornoseite mit einer eigenen .onion-URL soll die Kommunikation noch sicherer gestalten. Bereits zuvor war Pornhub mit einem Gratis-VPN-Service aufgefallen, der mit einer verschlüsselten Verbindung ebenfalls einen gewissen Schutz verspricht und zudem den in manchen Ländern begrenzten Zugang öffnet.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare