Digital Life
09.08.2017

Assange bietet gefeuertem Google-Ingenieur Job an

Der Wikileaks-Gründer schlägt sich auf die Seite des entlassenen Google-Mitarbeiters, der mit einem sexistischen Memo für Aufregung sorgte.

Zensur ist für Verlierer“, ließ Julian Assange seine Follower am Dienstag über Twitter wissen und bot im selben Tweet dem wegen eines sexistischen Memos entlassenen Google-Ingenieur James Damore einen Job bei Wikileaks an.

Damore habe ein Recht seine Meinung zu äußern, auch wenn sie unpopulär sei, argumentierte Assange. Der Wikileaks-Gründer ließ in einer Reihe weiterer Kurznachrichten erkennen, dass er die Äußerungen des Google-Mitarbeiters zumindest nicht für abwegig hält.

Damore hatte in seinem internen Memo gefordert, dass Google seine Programme zur Förderung von Frauen einstellen soll. Er habe nichts gegen Diversität und Inklusion, Frauen und Männer hätten jedoch unterschiedliche Fähigkeiten, hieß es in einem an Google-Mitarbeiter versandten E-Mail. Viele Google-Mitarbeiter reagierten empört. Google-Chef Sundar Pichai bezeichnete die Aussagen Damores als beleidigend und „nicht Ok“ und entließ den Ingenieur.