Digital Life
23.03.2018

Britische Kirche akzeptiert Apple Pay und Google Pay

Künftig kann in England bei der Kollekte der "Church of England" auch per Smartphone gespendet werden

Die „Church of Englandakzeptiert künftig auch die digitalen Zahlungsdienstleister Apple Pay und Google Pay. Vorerst kann lediglich für offizielle Veranstaltungen, wie Hochzeiten, Taufen und Feiern, bezahlt werden. Spenden für die Kollekte sollen aber ab Sommer möglich sein, derzeit werden diese noch erprobt. Dabei wird neben dem üblichen Korb auch ein Lesegerät des britischen Herstellers SumUp herumgereicht, mit dem durch Auflegen des Smartphones oder kontaktlosen Kreditkarten bezahlt werden kann.

16.000 Kirchen

Die Technologie wurde vergangenen Sommer in 40 Kirchen erprobt. Die Testnutzer, unter ihnen Margaret Cave, zeigten sich gegenüber der BBC begeistert: „Es gibt uns das Gefühl, das wir Teil des 21. Jahrhunderts sind und dass wir Zahlungen in einer sicheren Art und Weise annehmen können. Als Vikar weiß ich außerdem jetzt, dass wir kein Geld mehr herumliegen haben.“

Bis zum Jahresende soll die Technologie in allen 16.000 Kirchen der „Church of England“ verfügbar gemacht werden. Es ist ungewöhnlich, dass eine gemeinnützige Organisation auf die kontaktlosen Dienste zurückgreift. Apple Pay ermöglicht aber bereits seit Ende 2016 auch Spenden und arbeitet seitdem mit Organisationen wie dem Roten Kreuz und UNICEF zusammen.