© © REUTERS / HANDOUT

Digital Life

China: Neues High-Tech-Schiff spürt US-U-Boote auf

Laut einer Untersuchung hat China vor einiger Zeit ein neues High-Tech-Schiff mit hoher Reichweite in Wuhan gestartet, mit dem U-Boote aufgespürt werden können. Es weist ein sogenanntes „SWATH“-Design (Small Waterplane Area Twin Hull) auf, verfügt also über einen Doppelrumpf mit geringer Wasserlinienfläche und ähnelt US-amerikanischen und japanischen Designs. Letztere sind als "Hibiki Class"-Schiffe bekannt.

Diese besondere Rumpfform gilt als unempfindlich gegen Seegang und ist auch bei hohen Geschwindigkeiten äußerst stabil. Auch sind SWATH-Schiffe besonders leise, was für das Erspähen von ausgesandten Schallimpulse durch U-Boote mittels Sonar-Verfahren von Vorteil ist. SWATH-Schiffe ziehen Sonar-Geräte an einem Kabel hinter sich her, welche die Schallimpulse unter Wasser aufnehmen. 

Untersuchung der Ozeane

Laut Business Insider dürfte China mit dem neuen Schiff anpeilen, die fortschrittlichen US-U-Boote auszuspähen, die als besonders schwer aufspürbar gelten.

Das erste SWATH-Design wurde in einem Katamaran Typ 639 für die Erforschung von Ozeanen implementiert – sechs solcher Modelle wurden zwischen 2006 und 2013 gebaut, fünf davon für die Vermessung des Meeresbodens. Das neue Schiff zählt zu dem größeren Typ 927. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare