Digital Life
24.08.2018

Deutsche Experten warnen vor europaweitem Blackout

Das deutsche Cyber-Abwehrzentrum hält einen Blackout in ganz Europa nach Angriffen auf Energieversorger für möglich.

In einer vertraulichen Lageeinschätzung von dieser Woche, die dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“ vorliegt, warnen die Experten vom deutschen Cyber-Abwehrzentrum davor, dass Angriffe auf einzelne Energieversorger in Deutschland zu einem „vollständigen Blackout im europäischen Verbundnetz“ führen könnten.

Domino-Effekt

Dabei gehen die Experten der deutschen Bundesregierung von einer Art Domino-Effekt aus. Würden mehrere Kraftwerke in Deutschland auch nur zeitweise lahmgelegt, könnte die Netzstabilität innerhalb der EU gefährdet sein.

Ausgangspunkt für die Warnung war eine Analyse von zwei Cyberangriffen auf ukrainische Energieversorger aus den Jahren 2015 und 2016, die offenbar von Russland ausgingen. Die Qualität der Schadsoftware, die bei einem der beiden Angriffe zum Einsatz kam, sei mit „Stuxnet“ gleich zu setzen, schreiben die deutschen Experten. Mit dem 2010 entdeckten mächtigen Schadprogramm sollte das iranische Atomprogramm sabotiert werden. Die Urheber werden in den USA und Israel vermutet.

Sabotageabsichten

In der Analyse des Cyber-Abwehrzentrums ist auch von Schnüffel-Versuchen bei deutschen Energieunternehmen die Rede, die nicht nur auf Informationsbeschaffung abzielen, sondern auch Sabotageabsichten zeigen würden. Konkrete Hinweise für einen unmittelbar bevorstehenden Angriff, fanden die Experten laut „Spiegel“ allerdings nicht.